Mediterran – Leben wie im Süden! Aber was ist „mediterran“? Oder heißt es „mediteran“?

RavelloWas bedeutet mediterran? Mediterranes Leben, mediterranes Wohnen, mediterrane Möbel, mediterrane Pflanzen, mediterrane Küche, mediterran bauen – mediterran steht seit Jahren für einen bestimmten Lifestyle. Aber was steckt dahinter? Was ist die Bedeutung von mediterran? Und wie ist die korrekte Schreibweise?

Son Marroig, Blick nach Westen

Mediterrane Farben, z.B. Terracotta wie hier in Son Marroig, Mallorca © Siegbert Mattheis

Mediterran!  Das Wort wird abgeleitet von „medius“ ( lat. “in der Mitte befindlich”) und „terra“ (“Erde”).

Im Grunde genommen ist der mediterrane Raum der Ursprung der Kultur und Zivilisation der westlichen Hemisphäre. Das gemäßigt warme Klima und der fruchtbare Boden rund um das Mittelmeer waren der ideale Nährboden für die unterschiedlichste Flora und Fauna. Und nur durch den Überfluss an Nahrung konnte erst Kultur entstehen.

Athen, Alexandria, Rom und Konstantinopel (heute Istanbul) übten großen Einfluss auf alle Gegenden rund um das Mare Mediterraneum bis weit nach Nordeuropa aus. Die unterschiedlichsten Völker und Kulturen vermischten sich und befruchteten sich gegenseitig. Der maurische Einfluss auf der iberischen Halbinsel, der griechisch-römische sowie der römisch-katholische auf weite Teile Nordeuropas wie auch der türkisch-islamische auf dem Balkan ist heute noch allgegenwärtig.

Die Eroberung der „Neuen Welt“ durch Spanien und Portugal im 15. Jhdt., die folgenden späteren kolonialistischen Bestrebungen beider Länder sowie von Frankreich und Italien beeinflussten viele Länder und Kulturen außerhalb Europas. Dorthin wurde das mediterrane Lebensgefühl gewissermaßen exportiert, nach Nordafrika genauso wie nach Mittel- und Südamerika und in die Karibik, und durch die Hugenotten selbst nach Südafrika.

Mediterrane Terracotta, gebrannte Erde

Mediterrane Terracotta, gebrannte Erde © Siegbert Mattheis

Bezogen auf den Einrichtungsstil bedeutet mediteran die Verwendung natürlicher Materialien wie Holz, Eisen, Naturstein und natürlich gebrannte Erde, Terracotta. Es dominieren Erd- und Pflanzenfarben in allen Schattierungen, sowie die Farben von Himmel und Meer. Die Farbe Weiß findet sich in vorwiegend im ehemals maurisch gprägten Andalusien, auf den griechischen Inseln und in den afrikanischen Mittelmeer-Anrainerstaaten.

Die mediterrane Küche steht für eine gesunde Ernährungsweise, da hier beispielsweise weniger tierische und mehr pflanzliche Fette verarbeitet werden. Nirgendwo sonst als in den Mittelmeerstaaten gibt es mehr Menschen, die über hundert Jahre alt geworden sind. So sind im mediterranen Raum Herz-Kreislauferkrankungen, Bluthochdruck und Übergewicht viel seltener als im restlichen Europa. Frisches Gemüse und Obst, viel Fisch und Meeresfrüchte, viele unterschiedliche Fleischsorten wie von Schaf, Ziege, Geflügel und Rind, seltener Schweinefleisch, Brot, Nudeln, Reis und natürlich das allgegenwärtige, kaltgepresste Olivenöl sowie Wein prägen den kulinarischen Lebensstil.

Mediterraner Fisch und Gemüse

Mediterraner Fisch und Gemüse © Siegbert Mattheis

Und die mediterrane Lebensart zeigt sich in einer gewissen Gelassenheit, einer größeren Genussfähigkeit sowie in der Art, das Leben etwas leichter zu nehmen und es vorwiegend im Freien stattfinden lassen zu können.

Sicherlich ist das eine nord- und mitteleuropäische Sicht. Trotz allem steht „mediteraner Lifestyle“ für uns mittlerweile gleichbedeutend für die Sehnsucht nach Sonne, Wärme, freundlichen Farben, Genuss und auch für ein „savoir vivre“, an dem es uns Nordeuropäern oftmals mangelt.

Siegbert Mattheis

4.87/5 (23) 4.87/5 (23)

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?