Mit dem Wohnmobil durch die Toskana

Italien mit dem Wohnmobil: Einfach da anhalten, wo es am schönsten ist, den Ausblick über die Weinberge genießen oder, wenn es warm ist, kurz ins Meer springen –  das bedeutet vor allem eins: frei zu sein. Malerische Landschaften, die weltbekannte Kunststadt Florenz und ein großes Angebot an Campingplätzen machen die Toskana vor allem zu einem beliebten Reiseziel für Wohnmobilurlauber. In der wunderschönen Toscana warten eine große kulturelle Vielfalt und idyllische Campingplätze auf Individualreisende.

Wer schon immer von einem Roadtrip durch die Toskana geträumt hat, bislang aber kein Wohnmobil sein Eigen nennen konnte, wird auf der Suche nach einer Wohnmobilvermietung am schnellsten online fündig.

Wohnmobil mieten

Bei Anbietern wie Campanda können Urlauber das Wohnmobil ihrer Wahl sowohl pro Nacht oder gleich für mehrere Wochen anmieten und in einer deutschen Stadt in der Nähe abholen. Moderne Duschen, Kühlschränke und Flachbildfernseher sind meist schon in der Grundausstattung enthalten – so ist man im Urlaub unabhängig von Hotels und Restaurants. Wer die Toskana nicht nur motorisiert erkunden will, sollte sich für ein Modell mit Fahrradträgern entscheiden. Und schon kann es ab auf die Autobahn gehen.

Wohnmobil Toskana, Florenz

Ziel für Tagesausflüge: Die Altstadt von Florenz mit der Kathedrale Santa Maria del Fiore

Mit dem Wohnmobil in der Toskana auf der Straße

Auf den Straßen der Toskana sollte man als Urlauber mit einem Wohnmobil immer umsichtig fahren. Denn je weiter man in den Süden kommt, desto mehr werden die Verkehrsregeln von den Einheimischen als unverbindliche Empfehlung betrachtet. Die Bußgelder für Verkehrssünden sind in Italien jedoch höher als in Deutschland.

Mehr Informationen über Bußgelder, zur Vollstreckung von Bußgeldern aus einem anderen Land und viele weitere nützliche Infos, z.B. zur richtigen Beladung Ihres Wohnmobils finden Sie übrigens in einem kostenlosen eBook zum Thema „Wohnmobilreisen“ auf der Seite bussgeldkataloge.eu.

Wer mit dem Wohnmobil unterwegs ist, sollte sich also besser an die Tempolimits halten, um nach seinem Urlaub keinen Strafzettel aus der Toskana im Briefkasten zu finden. In viele historische Altstädte sollte man zudem lieber mit dem Fahrrad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Die Altstädte von Bologna, Florenz oder Pisa sind im Winter autofrei und im Sommer verkehrsberuhigte Zonen. Wer etwas außerhalb der Altstadt parkt und den Rest läuft, erspart sich umständliche Manöver durch die schmalen Gassen und den damit verbundenen Stress. In Florenz kann man sich so ganz entspannt von der Schönheit der mittelalterlichen Kathedrale Santa Maria del Fiore überzeugen oder in Pisa mit einem cremigen Gelato die Uferpromenade entlangschlendern.

Typische Köstlichkeit in der Toskana: Spaghetti Vongole

Typische Köstlichkeit in der Toskana: Spaghetti Vongole

Auf dem Campingplatz

Die Toskana bietet einige gut ausgestattete Campingplätze, ob direkt am azurblauen ligurischen Meer oder in der Nähe von Florenz. Eine beliebte und günstige Alternative für Dauercamper ist der Agricampeggio, ein mit Strom und sanitären Anlagen ausgestatteter Campingplatz mit wenigen, aber großzügig bemessenen Stellplätzen. Die Abstellbuchten sind jeweils 60-70 m2 groß und bieten genug Platz für das Wohnmobil, ein Zelt und sogar ein Planschbecken für die Kleinen. Diese Variante ist ideal für Menschen, die die Ruhe lieben und auf der Suche nach einem Stück unberührter Natur sind. Ein Tipp für alle Wohnmobilurlauber, die es in die Nähe von Pisa verschlägt, ist der sehr schön gelegene Agricampeggio La Corsa. Hier ist man umgeben von den Düften des Waldes und dem Zwitschern der Vögel. Wer keine Lust hat, im Wohnmobil zu kochen, findet in der Nähe auch Bauernhöfe und Weingüter mit einer eigenen Trattoria. So kommt man in den Genuss der hervorragenden und gesunden mediterranen Küche. In der Toskana zählen dazu etwa Bruschetta, Antipasti mit kaltgepressten Olivenöl und Spaghetti Vongole. Den Abschluss bilden oft Cantuccini, ein typisch toskanisches Mandelgebäck, das gerne mit einem Vin Santo, einem Süßwein aus den Trauben der Weinberge genossen wird.

Das könnte Sie auch interessieren:

Parken in Italien – wie es geht und worauf Sie achten müssen

In Italien gehen die (Park-) Uhren etwas anders. Neuerdings finden Sie in Italien Parkautomaten, vor denen die meisten Touristen etwas ratlos stehen. Ein Automat mit […]

Original mediterrane Treppen – welche Arten gibt es?

Wie sehen original mediterrane Treppen aus? Welches Material wird verwendet? Wir haben uns auf Spurensuche begeben und Ihnen hier Beispiele original mediterraner Treppen, die wir auf […]

Italien und die Italiener verstehen: „Erklär mir Italien!“ Eine Buchrezension

Italiener verstehen: Was ist der Unterschied zwischen einer italienischen Mutter und einem Terroristen? Warum sind italienische Männer keine Romantiker? Warum gilt Schlitzohrigkeit als ein Zeichen […]

Affiliatelinks:
Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten. Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf so einen Link klicken und über diesen Link einkaufen bzw. buchen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine kleine Provision. Für Sie verändert sich daduch aber nicht der Preis!

4.5/5 (2)

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?