Maut und Telepass in Italien, was bedeutet das?

Italien hat ein streckenabhängiges Mautsystem, das bedeutet, Gebühren fallen nach tatsächlich zurückgelegter Strecke an. Fällig wird die Straßengebühr an beschrankten Mautstationen, die verschiedene Möglichkeiten der Bezahlung bieten: Bargeld, Kartenzahlung oder Bezahlung per elektronischer Mautbox Telepass.

Zeitersparnis mit dem Telepass

Vor Mautstationen in Italien gibt es in der Regel Spuren, die nur für Telepass-Nutzer vorgesehen sind. Wenn es sich in den anderen Spuren für die manuelle Zahlung staut, was besonders in der Urlaubszeit häufig der Fall ist, kann der Telepass eine große Zeitersparnis bringen.

Was kostet der Telepass für Italien?

Der Telepass ist entgegen anderslautender Gerüchte auch für Nicht-Italiener erhältlich. Bei Tolltickets kostet die Bereitstellung einer Telepass-Box (Aktivierungspauschale für eine Kurzzeitnutzung) pro Mautbox einmalig 5 Euro. Die Bereitstellungsgebühr der Mautbox für die ersten 28 Tage kostet 1,75 Euro pro Tag, danach ist es kostenlos.

Wie funktioniert der Telepass Italien und wo montiert man ihn?

Das Gerät kann im Inneren des Autos an der Windschutzscheibe angebracht werden. In unmittelbarer Nähe einer italienischen Mautstation gibt der Telepass einen Piepton von sich, dann öffnet sich die Schranke automatisch. Die Abrechnung der entsprechenden Mautgebühr erfolgt im Nachgang über ein hinterlegtes Zahlungsmittel (z.B. Kreditkarte oder PayPal).

Die Telepass-Mautbox wird einfach an der Windschutzscheibe angebracht © Tolltickets
Die Telepass-Mautbox wird einfach an der Windschutzscheibe angebracht © Tolltickets

Der Telepass gilt auch für Fähren und für Parkhäuser

Zudem kann der Telepass auch für die Fähre Villa San Giovanni nach Messina (vom Festland Italien nach Sizilien) sowie für viele italienische Parkhäuser verwendet werden.

Free Flow-Mautsystem im Großraum Mailand

Die Digitalisierung hält auch Einzug in das italienische Mautwesen, und so gibt es seit einigen Monaten auf der Autostrada 36 im Großraum Mailand ein neues Mautsystem mit dem Namen Free Flow, das vollständig ohne Kassenhaus und Schranke auskommt. Free Flow erfasst die Kennzeichen der Autos und ermittelt so die zu zahlende Gebühr. Allerdings müssen sich Fahrer selbstständig um die Bezahlung kümmern, eine automatische Rechnungsstellung erfolgt nicht. Wer das nicht tut, und sei es nur aus Unwissenheit, riskiert Bußgelder.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Maut für die Autostrada 36 zu bezahlen, etwa eine Registrierung im Internet (siehe www.pedemontana.com), eine Bezahlung an Autobahn-Servicestellen oder per Telepass. Mit dem Telepass entsteht auch auf der Autostrada 36 kein Mehraufwand, da damit auch diese Mautgebühren mit erfasst und abgerechnet werden.

Mehr Infos über den Telepass Italien erhalten Sie bei Tolltickets.

Auch für die Fähre nach Sizilien gilt der Telepass © Siegbert Mattheis
Auch für die Fähre nach Sizilien gilt der Telepass © Siegbert Mattheis

Das könnte Sie auch interessieren:

Affiliatelinks:
Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten. Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf so einen Link klicken und über diesen Link einkaufen bzw. buchen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine kleine Provision. Für Sie verändert sich daduch aber nicht der Preis!

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?