Worüber unterhalten sich Italiener?

Vielleicht haben Sie sich auch schon mal darüber gewundert, dass Italiener sich ständig unterhalten, ob am Telefon, am Strand oder im Cafe oder zu Hause. Oft lautstark geführt, hört sich das nicht selten nach einem Streit an. Und tatsächlich streiten sich die Italiener sehr oft – über das Essen! Wie das perfekte Sugo zur Pasta gemacht wird, wo es den besten Mozzarella di Bufala gibt, ob man mehr Oregano, Thymian oder Rosmarin in die Tomatensauce gibt etc. Wobei es natürlich kein Streit, sondern ein Austausch verschiedenster Meinungen, Empfehlungen oder Ratschlägen ist, denn Italien ist das Land mit den meisten unterschiedlichen Gerichten der Welt. Und beinahe jedes Dorf hat seine eigenen Rezepte.

Wir haben mal im Internet recherchiert und fanden über 10.000 italienische Rezepte, französische gibt es lediglich knapp die Hälfte. Und nirgendwo kennt man so viele Nudelsorten wie in Italien.

Dabei gibt es eigentlich nicht die „Italienische Küche“, sondern viele unterschiedliche regionale Küchen, bedingt durch die lange Geschichte der Völker, die Italien eroberten. Zum einen die Araber im Süden, die Griechen im Osten und Süden, die Römer schließlich exportierten die römische Küche, brachten jedoch auch viele Gerichte aus den eroberten Gebieten des römischen Reiches ins Land. Später die Normannen und Spanier, als sie im 15. Jahrhundert das Königreich Neapel, Sizilien und Sardinien beherrschten.

Aber Italiener reden natürlich nicht nur über das Essen, sondern über alle Aspekte des Lebens. So zitiert Beppe Severgnini in seinem empfehlenswerten Buch „Überleben in Italien … ohne verheiratet, überfahren oder verhaftet zu werden“ einen der bekanntesten Journalisten Italiens, Giuseppe Prezzolini (1882 bis 1982):

„Es ist nicht leicht zu erklären, worin die glückliche, beschwingte Atmosphäre eigentlich besteht, welche das italienische Leben auszeichnet. Sie ist eine Mischung aus Skepsis, guter Laune, Witz, leben und leben lassen, welche tiefe Gedanken, kühne Zweifel und ein gewisse sinnliche, auch romantische Leidenschaft, mit vollem Verständnis für die menschliche Natur und mit der Duldung ihrer Schwächen und Vorzüge, nicht ausschließt.“

Beppe Severgnini

 „Überleben in Italien … ohne verheiratet, überfahren oder verhaftet zu werden“

Italienisches Gespräch, zwei Männer reden in der Gasse
Worüber unterhalten sich die Italiener? © Siegbert Mattheis

Das könnte Sie auch interessieren:

Orecchiette Öhrchennudeln, die Pasta-Spezialität aus Apulien

Mit flinken Fingern schneidet Nunzia Caputo mit einem fein geriffelten  Messer kleine Stücke von einer Teigwurst ab, zieht das Stück mit dem Messer zu sich […]

Messapier, das Volk zwischen den Meeren

Die Grenzen des heutigen Apuliens spiegeln in etwa die antiken Gebiete der Daunier im Norden, der Peuketier rund um Bari und der Messapier im heutigen […]

Caciocavallo: Käse in Birnenform aus Apulien

Wenn man an italienischen Käse denkt, hat man sofort Mozzarella, Parmesan oder zumindest Ricotta im Kopf. Vom Caciocavallo hingegen hört man nur selten. Dabei ist […]

Affiliatelinks:
Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten. Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf so einen Link klicken und über diesen Link einkaufen bzw. buchen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine kleine Provision. Für Sie verändert sich daduch aber nicht der Preis!

5/5 (2)

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?