Parken an der Amalfiküste, Amalfi, Positano, Ravello …

Ein Parkplatz an der Amalfitana ist Gold wert. Denn durch die schroffe Steilküste muss hier beinahe jeder Zentimeter ebenen Geländes dem steilen Untergrund abgerungen werden. Und vor 1850, bis die Amalfitana fertig erbaut war, gab es ohnehin keine Straßen zu den Orten an der Amalfiküste, sie waren nur über den Seeweg erreichbar. Wenn das Autofahren an der Amalfiküste fantastisch ist, kann die Suche nach einem Parkplatz nervenaufreibend sein.

Parken ist teuer an der Amalfiküste

Parken Amalfikueste © Siegbert Mattheis

Parken an der Amalfiküste, hier z.B. an der GAS Bar in Furore © Siegbert Mattheis

Hier einige Tipps zu Parkplätzen und Preise:
(generell schwanken die Preise zwischen 1,50 und 7 Euro pro Stunde, oder 20 Euro pro Tag, im Juli und August ist es teurer)

Parken Amalfi

Fahren Sie am Hafen entlang bis ans Ende zur Hafenmauer, dahinter  gibt es einen großen Parkplatz, Kosten: 3 Euro pro Stunde

Parken Positano

Direkt in Positano, an der einzigen Einbahnstraße durch den Ort liegen mehrere bewachte Parkhäuser, Kosten: ca. 4 bis 7 Euro pro Stunde, abhängig vom Hubraum des Fahrzeugs.

Tipp: Fahren Sie bis zum letzten Parkhaus ganz unten, bevor die Straße wieder nach oben führt.

Parken Cetara

Am Hafen gibt es einige Parkmöglichkeiten und am Ende des Ortes einen großen Parkplatz.

Parken Minori

Parken am Ende des Ortes

Parken Maiori

Durch den Ort führt mit etwa 1 km die längste gerade Strecke, dort kann man direkt am Strand an der Promenade parken oder im Ort selbst.

Parken Ravello

Direkt unter der Piazza, einfach vorfahren bis zum Parkplatz, Kosten: 2,50 pro Stunde

Parken Lido di Praia

Fahren Sie die kleine Abzweigung hinunter, am Ende ist ein bewachter Parkplatz, Kosten 1,50 pro Stunde

"Lido degli Artisti", im Hintergrund Amalfi © Siegbert Mattheis

Oben Parken, unten der schöne Strand „Lido degli Artisti“, im Hintergrund Amalfi © Siegbert Mattheis

Am für uns schönsten Strand „Lido degli Artisti“ zwischen Amalfi und Furore kann man oben direkt neben der „G.A.S.“ Bar auf einem kleinen bewachten Parkplatz sein Auto abstellen, hier liegen die Kosten bei 20 Euro pro Tag. Allerdings muss man 500 Stufen hinunter (und wieder hinauf) nehmen. Alternativ und etwas bequemer kann man in Amalfi parken und die „Barca alle spiaggie“ für 2 Euro pro Fahrt zu den Stränden nehmen. Hier zahlen Sie an der Kasse der Schiffahrtslinien, egal an welchem Schalter oder zur Not auch im Boot selbst.

Strandboote Amalfiküste © Siegbert Mattheis

Die kleinen Strandboote fahren von Amalfi aus zu den Stränden © Siegbert Mattheis

An manchen Stellen der Amalfitana können Sie auch, wenn die Straße breit genug ist, ganz eng an der Seite parken. Spiegel einklappen nicht vergessen!

Parken an Hotels, Restaurants, Valet Parking z.B. am Hotel „Il San Pietro“

Ansonsten bieten viele Restaurants und Hotels sog. „Valet Parking“ an, d.h. Sie übergeben den Autoschlüssel dem Concierge, der Ihren Wagen dann an geeigneten Stellen parkt. Hier wird lediglich etwas Trinkgeld fällig.

Unser Tipp: Kurz vor Positano liegt das Hotel und Restaurant „Il San Pietro“. Hier einfach vorfahren und im empfehlenswerten Restaurant oder auf der größten privaten Terrasse den herrlichen Ausblick auf Positano und die Amalfiküste genießen.

Siegbert Mattheis

Parken und Aussicht auf Positano © Siegbert Mattheis

Parken und vom Restaurant oder der Terrasse des Hotels „Il San Pietro“ die Aussicht genießen © Siegbert Mattheis

Merken

5/5 (5)

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?