Maut und Telepass in Italien, wie funktioniert das? Tipps und Kosten

4.47/5 (53)

Die Maut in Italien ist ein streckenabhängiges Mautsystem, das bedeutet, Gebühren fallen nach tatsächlich zurückgelegter Strecke an. Fällig wird die Straßengebühr an beschrankten Mautstationen, die verschiedene Möglichkeiten der Bezahlung bieten: Bargeld, Kartenzahlung oder Bezahlung per elektronischer Telepass-Mautbox.

Was kostet die Maut in Italien?

Pro Kilometer kostet euch die Maut etwa 7 Cent. Vom Brenner bis nach Rom kommen so knapp 60 Euro an Mautgebühr zusammen.

Was bedeuten die Markierungen und Farben an den Mautstationen in Italien?

  • Weiße Spur/Schilder: In den weißen Spuren könnt ihr die Maut in bar bezahlen. Ist auf der Beschilderung zusätzlich ein blaues Zei­chen links darunter, könnt ihr auch mit ViaCard oder Kreditkarte bezahlen.
  • Blaue Spur/Schilder: Hier mit der Beschilderung „Carte“ werden nur Kreditkarten oder ViaCard akzeptiert, kein Bargeld.
  • Gelbe oder orangefarbene Spur/Schilder (oder auch ein blaues T auf gelbem Grund): Diese sind ausschließlich für Fahrzeuge mit Mautbox bzw. Telepass reserviert. Oft steht es zusätzlich darüber, riservata clienti TELEPASS.
Mautstation mit gelben und blauen Schildern
Links könnt ihr mit Karte bezahlen, bei den gelben Schildern könnt ihr mit dem Telepass einfach durchfahren © August Columbo, Adobe

Zeitersparnis mit der Mautbox

Vor den Mautstationen in Italien staut es sich oft, vor allem in der Urlaubszeit. Hier kann euch die Mautbox nicht nur eine große Zeitersparnis bringen, sondern auch den Stress reduzieren.

Wo erhalte ich eine Telepass-Mautbox für Italien?

Eine Telepass-Mautbox erhaltet ihr z.B. beim deutschen Anbieter Maut1.de*. Die Mautbox ist kaum größer als ein Mobiltelefon.

Die Mautbox von Maut1.de könnt ihr dort auch für Frankreich, Spanien, Portugal sowie demnächst auch für Kroatien nutzen.

Schild auf der Autobahn nach Roma
Italienische Autobahn mit grünen Schildern © Siegbert Mattheis

Partner-Promotion

Partner-Promotion

Anzeige

Wie funktioniert der Telepass Italien und wo montiert man ihn?

Die Mautbox klebt ihr am besten oben an die Windschutzscheibe neben dem Rückspiegel an. Wenn ihr dann durch die Mautstation (langsam) durchfährt, gibt der Telepass einen Piepton von sich, dann öffnet sich die Schranke automatisch. Die Abrechnung der entsprechenden Mautgebühr erfolgt später über euer hinterlegtes Zahlungsmittel (z.B. Kreditkarte oder PayPal).

Free Flow ohne Bargeldzahlung

Auf einigen neueren italienischen Autobahnen, der A36 bei Mailand, A59 bei Como und der A60 bei Varese ist eine Bezahlung mit Bargeld an der Mautstation nicht mehr möglich! Hier könnt ihr nur noch mit der Mautbox oder über eine vorherige Online-Registrierung bezahlen. Dabei wird jedes Fahrzeug automatisch bei der Durchfahrt registriert. Ihr müsst also nicht mehr anhalten. Der zu zahlende Betrag wird auf Basis eures Nummernschilds und des Fahrzeugtyps berechnet.

Tipps GetYourGuide*

Der Telepass gilt auch für Fähren und für Parkhäuser

Zudem kann der Telepass auch für die Fähre Villa San Giovanni nach Messina (vom Festland Italien nach Sizilien) sowie für viele italienische Parkhäuser verwendet werden.

Auch für die Fähre nach Sizilien gilt der Telepass © Siegbert Mattheis
Auch für die Fähre nach Sizilien gilt der Telepass © Siegbert Mattheis

War dieser Beitrag hilfreich? Hat er euch gefallen?