Sehenswürdigkeiten in den Marken, eine noch relativ unbekannte Region in Italien

Selbst für viele Italiener sind die Marken in Italien noch weitgehend unbekanntes Terrain. Als wir das erste Mal 2006 dort waren, hatten wir Mühe, einen geeigneten Reiseführer über die Region Marche zu finden. Das ist erstaunlich, denn nur wenige Kilometer an der Adriaküste nordwärts liegt das bekannte Rimini. Hier ein paar Tipps für die Marken und ihre Sehenswürdigkeiten:

Rimini steht seit den 60er Jahren für Badetourismus schlechthin. Aber anscheinend lockt es die Wenigsten weiter südlich.

Ursprüngliches Italien

Dabei ist die zwischen der Emilia-Romagna im Norden, Toskana und Umbrien im Westen und der Region Abruzzen im Süden gelegene Region Marche mit eine der schönsten und ursprünglichsten Regionen Italiens und bietet viele Sehenswürdigkeiten. Dazu eine bodenständige Küche, wunderbare Weine, herzliche und äußerst gastfreundliche Menschen und eine beinahe lieblich zu nennende Landschaft. Hier hat man grandiose Panoramaausblicke über weich geschwungene Hügel mit farbigem Patchworkmuster aus Wiesen, Sonnenblumen- und Weizenfeldern. Oben auf diesen Hügeln finden Sie ab und zu ein Dorf oder ein Städtchen aus Backsteinen in Sepiabraun, viele behutsam mit EU-Mitteln restauriert.

Die Marken – ein wenig wie die Toskana

Die Marken sind durchaus vergleichbar mit der Toskana, nur weniger bevölkert, ohne die typischen Zypressen und vom ausländischen Tourismus weitgehend verschont. Das Meer ist türkisblau und klar, der feine Sandstrand wird liebevoll gepflegt.

An der Küste finden Sie zwar wie überall in Italien die akkurat aufgestellten Liegestuhlreihen, aber so gut wie keine Betonburgen oder Bausünden. Vielmehr sind wie zum Beispiel in Cupra Marittima noch viele guterhaltene klassizistische Villen zu finden.

Sehenswürdigkeiten in den Marken

Die Küstenorte Pedaso und auch Cupra Marittima haben sich auch ein wenig den Charme der Sechziger Jahre bewahrt.

Weiter südlich entlang der Riviera delle Palme gelangen Sie nach Grottammare und San Benedetto del Tronto, die zu den Hauptbadeorten der südlichen Marken gehören.

Wenn Sie allerdings nicht nur Strand und Landschaft pur wollen, bieten Ihnen die Marken unzählige Kirchen, Klöster, Burgen und vor allem viele historische Städte zur Besichtigung sowie zahlreiche kulturelle Veranstaltungen, u.a. die Opernaufführungen im 100 Jahre alten Freilufttheater „Arena Sferisterio“ in Macerata von Mitte Juli bis Mitte August oder im historischen Theater „Teatro dell’Aquila“ von 1780 in Fermo während der Wintermonate.

Probieren Sie auch unbedingt die marchegianische Spezialität Olive all‘ascolana, mit Hackfleisch und Gewürzen gefüllte Oliven, die paniert und anschließend in Olivenöl frittiert
werden.

Oder besuchen Sie in Ascoli Piceno das im Jugenstil eingerichtete Caffè Meletti direkt am Marktplatz und probieren dort einen Anisetta …

Siegbert Mattheis

4.67/5 (3)

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?