Bottarga, was ist das? Und wie schmeckt der mediterrane Kaviar?

Was ist bottarga di muggine oder boutargue? Wie schmeckt er und wie isst man ihn? Wir hatten Bottarga das erste Mal auf Sardinien als Ravioli alla bottarga verkostet und waren begeistert.

Bottarga, der mediterrane oder sardische Kaviar

Bottarga oder bottarga di muggine ist Fischrogen, der in Italien vorwiegend aus der Großkopfmeeräsche (ital. muggine) gewonnen wird. Roh ist er völlig ungenießbar. Er wird gepresst, gesalzen, an der Sonne getrocknet und anschließend mit einer dünnen Schicht aus Bienenwachs überzogen. Bottarga di muggine ist auch wegen seines hohen Proteingehalts beliebt.

Wie schmeckt Bottarga di muggine?

Der Geschmack von Bottarga ist in gewisser Weise wild, sehr würzig bis rauchig und erinnert an frischen Fisch.

Wie isst man Bottarga?

Bottarga können Sie über Pasta, z.B. als Spaghetti bottarga streuen oder als Vorspeise wie Carpaccio dünn geschnitten mit Tomaten, Olivenöl und Zitrone verkosten. In der Provence, hier heißt er poutargue, wird er gerne als Belag auf Toastbrot oder als Vorspeise, angerichtet mit Olivenöl, Zitronensaft und Pfeffer gegessen.

Ravioli mit Bottarga auf Sardinien © Siegbert Mattheis
Ravioli mit Bottarga auf Sardinien © Siegbert Mattheis

Woher stammt Bottarga?

Ursprünglich wird diese Spezialität den Phoeniziern zugeschrieben, die etwa 1.000 bis 600 v. Chr. das Mittelmeer mit ihrem Handel beherrschten,. Das Wort selbst jedoch stammt aus dem Arabischen batārikh (بطارخ) (gesalzene Fischeier). Die Araber waren im Mittelmeerraum für ihre raffinierten kulinarischen Techniken bekannt, die sie auch an die anderen Völker des Mittelmeers weitergaben, oft zusammen mit dem Namen der Produkte. Der arabische Name leitet sich vielleicht auch vom byzantinischen Griechisch ᾠοτάριχον (ootàrichon) ab, das getrocknete und gesalzene Fischeier bedeutet.

In den Jahrhunderten haben sich leicht unterschiedliche Bezeichnungen für Bottarga entwickelt, in der sardischen Sprache, besonders in Alghero, wird Bottarga z.B. butàriga genannt, im Italienischen auch bottarda, im Französichen botargue, boutargue oder poutargue. Auf Spanisch nennt man Bottarga huevas de maruca.

Bottarga kann auch aus Thunfisch (bottarga di tonno) oder Schwertfisch (bottarga di pesce spada) gewonnen werden, hat aber nicht den gleichen, unnachahmlichen Geschmack.

Bottarga in Bienenwachs, so findet man ihn in Geschäften © Wikipedia
Bottarga in Bienenwachs, so findet man ihn in Geschäften © Wikipedia
Bottarga di muggine gerieben © Wikipedia
Bottarga di muggine gerieben © Wikipedia

Was ist Bottarga di Cabras?

Bekannt ist Bottarga vor allem aus Sardinien, z.B. aus Cagliari, Tortolì, Sant’Antioco, Carloforte und Marceddì di Terralba; der berühmteste ist aber wohl der Bottarga di Cabras, das sog. Gold (ital. oro) der westsardischen Region Cabras, wo seit 1930 die Gebrüder Manca den Rogen von Meeräschen aus sardischen Gewässern veredeln.

Aus der Toskana stammt der bekannte Bottarga di Orbetello.

Aber auch Sizilien und die Provinz Reggio Calabria liefern hochwertigen Bottarga di muggine.

In Griechenland heißt der Bottarga Avgotaracho (Αυγοτάραχο) und wird in Mesolongi produziert.

Siegbert Mattheis

Bottarga (Αυγοτάραχο) in einem Laden in Griechenland © Wikipedia
Bottarga (Αυγοτάραχο) in einem Laden in Griechenland © Wikipedia

Das könnte Sie auch interessieren:

Olive all‘ascolana, gefüllte frittierte Oliven aus den Marken

Olive all‘ascolana, ein typisches Rezept aus den Marken in Italien. Mit Hackfleisch und Gemüse gefüllt und anschließend frittiert sind dieses Oliven eine besondere Spezialität aus der […]

Arancini, die Reisbällchen aus Sizilien sind das neue trendige Street Food

Arancini sind inzwischen nicht nur in Italien auf Streetfood-Märkten der Renner. Arancini sind leckere, gefüllte und anschließend frittierte Reisbällchen aus Sizilien. Wir hatten sie dort bei […]

Colatura di Alici – köstliche Würzsauce aus Kampanien

Die Colatura di Alici di Cetara ist eine köstliche Würzsauce von der Amalfiküste. Wir hatten sie dort im Restaurant Falalella am Meer kurz vor Cetara entdeckt, als […]

Affiliatelinks:
Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten. Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf so einen Link klicken und über diesen Link einkaufen bzw. buchen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine kleine Provision. Für Sie verändert sich daduch aber nicht der Preis!

5/5 (1)

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?