Parken in Spanien, worauf Sie achten sollten

Parken in Spanien scheint zunächst relativ einfach und klar. Anders als beim Parken in Italien oder Frankreich müssen Sie für Ihr Parkticket (noch) nicht Ihr Fahrzeugkennzeichen in einen computerähnlichen Automaten eingeben.

Aber genauso wie dort lassen sich die Parkregeln in Spanien an den Bordsteinmarkierungen und den Linien auf der Fahrbahn ablesen:

  • Weiße Linien bedeuten kostenloses Parken zu jeder Zeit.
  • Blaue Linien zeigen an, dass man hier gebührenpflichtig parken kann. Die entsprechenden Automaten stehen zumeist in Sichtweite, ähnlich wie bei uns. Den gelösten Parkschein legen Sie gut sichtbar hinter die Windschutzscheibe.
    Der Automat zeigt Ihnen auch an, zu welcher Zeit das Parken evtl. gebührenfrei ist (meist nachts oder an Feiertagen).
  • Gelbe Linien bedeuten Halte- und Parkverbot, allerdings nicht für alle. Meist sind die gelben Markierungen explizit nur für Autos, Wohnwagen und LKWs gedacht. Motorroller und Motorräder können dort parken, wenn entsprechende Schilder darauf hinweisen oder auf der Fahrbahn „solo moto“ aufgemalt ist. Auch können andere Ausnahmeregeln gelten, z.B. für Anwohner, Krankenfahrzeuge, Taxis oder Behinderte.
    Wenn gelbe Linien durchgezogen sind, dürfen Sie weder halten noch parken. Bei unterbrochenen Linien können Sie kurz halten, z.B. um jemanden aussteigen zu lassen.
  • Orangene Linien sind relativ neu. Diese Linien markieren spezielle Parkbereiche wie z.B. für Anwohner. Manchmal sieht man noch, dass die ursprünglich blauen Markierungen orange übermalt sind.
Blaue Linien bedeuten kostenpflichtiges Parken © Siegbert Mattheis
Blaue Linien bedeuten kostenpflichtiges Parken © Siegbert Mattheis
Gelbe Linien am Fahrbahnrand bedeuten Parkverbot © Siegbert Mattheis
Gelbe Linien am Fahrbahnrand bedeuten Parkverbot © Siegbert Mattheis
Gelbe Linien bedeuten Halte- und Parkverbot. Hier eine Ausnahme für Motorräder und Behinderte © Siegbert Mattheis
Gelbe Linien bedeuten Halte- und Parkverbot. Hier eine Ausnahme für Motorräder und Behinderte © Siegbert Mattheis

Auf Mallorca und in Katalonien ist es – anders als im restlichen Spanien – etwas schwieriger, die Schilder zu verstehen, selbst wenn Sie etwas Spanisch können, da sie inzwischen nur noch in Mallorquin bzw. Katalanisch beschriftet sind. Hier einige der wichtigsten Begriffe:

Dilluns = Montag
Dimarts = Dienstag
Dimecres = Mittwoch
Dijous = Donnerstag
Divendres = Freitag
Dissabtes = Samstag
Diumenge = Sonntag

Cárrega i discarrega = Beladen und Entladen

Circulació permesa = erlaubter Verkehr

Prohibid estacionar / Permitido circular = Parken verboten

Halteverbotsschild auf Katalanisch © Siegbert Mattheis
Halteverbotsschild auf Katalanisch © Siegbert Mattheis
Ein Parkautomat mit Erklärungen in Mallorquin, Spanisch und Englisch © Siegbert Mattheis
Ein Parkautomat mit Erklärungen in Mallorquin, Spanisch und Englisch © Siegbert Mattheis
Hier ist die orangefarbene Halteverbotszone – außer für Anwohner – ausgewiesen © Siegbert Mattheis
Hier ist die orangefarbene Halteverbotszone – außer für Anwohner – ausgewiesen © Siegbert Mattheis
Halteverbot "Excepte Residents" bedeutet "Außer Anwohner" auf Mallorca © Siegbert Mattheis
Halteverbot "Excepte Residents" bedeutet "Außer Anwohner" auf Mallorca © Siegbert Mattheis

Wenn Sie Ihre Parkzeit überschritten haben sollten und einen Strafzettel an Ihrem Fahrzeug finden, gibt es eine Möglichkeit, wie Sie Mahn­gebühren vermeiden können. Direkt am Strafzettel oder an den Parkautomaten finden Sie seitlich kleine Papierkuverts. Am Automaten drücken Sie auf „Annulation“ und lösen einen neuen Parkschein. Stecken Sie diesen zusammen mit dem Strafzettel in das Kuvert. Das geschlossene Kuvert werfen Sie dann in die Annullierbox, die sich meist oben am Automaten befindet. Aber achten Sie darauf, dass Sie das bis spätestens zwei Stunden nach Ablauf der Parkfrist erledigen.

Sollten Sie trotz allem doch einmal abgeschleppt werden, finden Sie einen Hinweiszettel auf Ihrem einstigen Parkplatz, der Sie mittels einer Telefonnummer zu Ihrem Auto führt.

Siegbert Mattheis

Das könnte Sie auch interessieren:

Mandelblüte Mallorca, duftendes Blütenmeer in Weiß und Rosa

In der Zeit von Mitte Januar bis Mitte März liegt auf Mallorca ein zart-süßlicher Duft in der Luft, eine Mischung aus Honig, wilder Kamille, Garigue […]

Maut in Spanien: wie die VIA-T-Box funktioniert

Maut und VIA-T in Spanien: Auf vielen spanischen Autobahnen gibt es eine streckenabhängige Mautpflicht, auf diesen kann die Maut neben Bargeld oder Karte auch per elektronischer […]

Parken in Italien – wie es geht und worauf Sie achten müssen

In Italien gehen die (Park-) Uhren etwas anders. Neuerdings finden Sie in Italien Parkautomaten, vor denen die meisten Touristen etwas ratlos stehen. Ein Automat mit […]

Facebook
Google+
Twitter
5/5 (1)

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?