Maut in Frankreich und Spanien mit Mautbox bezahlen

Was kostet die Maut in Frankreich und Spanien? Was bedeutet Télépéage? Elektronische Maut, wo erhalte ich eine Mautbox, einen Mauttransponder oder Mautplakette? Wie kann ich durch die mit t gekennzeichneten Mautstellen fahren?

Hier einige Antworten auf viele Fragen:

Wo funktioniert die Mautplakette von Bip & Go:

Bip & Go ist der einzige Mauttransponder, der auf Autobahnen und Mautstellen in Frankreich und Spanien funktioniert. Außerdem können damit die Parkgebühren von über 300 Parkhäusern und Tiefgaragen in Frankreich und in zahlreichen Parkhäusern in Spanien abgerechnet werden.

Lohnt sich eine Bip & Go Mautplakette?

Es gibt zwei Preismodelle: Wer mindestens einmal im Monat die französischen und/oder
spanischen Autobahnen nutzt, fährt am besten mit einem Jahresabo (15 Euro für Frankreich und 10 Euro für Spanien). Wer unregelmäßig auf den Autobahnen unterwegs ist, bezahlt eine
Monatsgebühr in den Monaten, in denen die Plakette tatsächlich genutzt wurde. Diese beträgt in Frankreich € 1,70 und in Spanien € 2,50. Maut- und Parkgebühren kommen zum Abopreis hinzu und werden automatisch vom Konto abgebucht. Die Plakette selbst kostet einmalig 10,- €, zzgl. 10,- € Versandkosten ins Ausland.

Wichtiger Zusatzhinweis zu den Kosten: Wird die Mautplakette innerhalb von 12 Monaten nicht
eingesetzt, entstehen Nicht-Benutzungsgebühren von 10,- €! Möchte man das umgehen,
kann man sie einfach zurücksenden und den Vertrag so endgültig künden.

Welche Fahrzeugkategorien können die Bip & Go Mautplakette einsetzen:

Der Bip & Go Transponder ist den Fahrzeugkategorien 1, 2 und 5 vorbehalten. Für die
Kategorien 3 & 4 funktioniert der Bip & Go Transponder nicht!

Kategorie 1 (PKW) sind Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht und bis zu 2 Meter hoch.
Kategorie 2 (meist Camper, Wohnwagen und PKW mit Anhänger) sind Fahrzeuge bis 3,5
Tonnen Gesamtgewicht und bis zu max. 3 Meter hoch. Sollten Sie einen Camper besitzen,
der die Gewichtsklasse und / oder die Höhe überschreitet, empfehlen wir die direkte Bezahlung per Kreditkarte oder Bar an der Mautstelle.
Kategorie 5 sind Motorräder. Vergewissern Sie sich dabei, dass Sie die richtige Spur benutzen.

Hinweise zu den verschiedenen Kategorien finden Sie auch unter Autoroutes Frankreich:

Warum sollte man eine Bip&Go Mautplakette kaufen:

Ohne Mautplakette muss man sich an der Mautstelle an den Durchgängen für Bar- oder
Kreditkartenbezahlung einreihen. In der Urlaubszeit kann dies zu erheblichen Wartezeiten
führen. Mit der Mautplakette können sich Reisende an mit „T“ (Télépéage) gekennzeichneten Durchgängen einreihen. Das Bip&Go-Kästchen sorgt für die schnelle Öffnung der Barriere und die Maut wird elektronisch übermittelt und abgerechnet.

In Spanien sind die Durchgänge mit Mautplaketten mit „Via-T“ gekennzeichnet.
Zeitersparnis: Berechnet man einen Zeitgewinn von zwei Minuten pro Schranke, was
sehr tief angesetzt ist, würde man bei einer Fahrt von Frankfurt nach Barcelona mit 16 Schranken rund 32 Minuten Zeit einsparen!

Wie kann man die Mautplakette oder Mautbox kaufen:

Beantragt werden kann die Plakette auf der deutschsprachigen Website von Bip&Go, einem Tochterunternehmen von Sanef, das zu den größten Autobahnbetreibern in Frankreich gehört. Die Plakette von Bip&Go wird binnen 48 Stunden nach der Bestellung versandt, zusammen mit einer Halterung zur Befestigung an der Frontscheibe, an der das kleine, unauffällige Kästchen auch hervorragend hält.

Wann sollte ich eine Mautbox bestellen:

Bip&Go versendet die Plakette innerhalb von 48 Stunden nach der Bestellung, allerdings per Normalpost. Ein Brief von Frankreich nach Deutschland braucht maximal 3 Werktage, dennoch empfehlen wir, die Plakette sicherheitshalber spätestens 10 Tage vor Fahrtantritt zu bestellen.

Wie wird die Maut abgerechnet?

Bei der Bestellung auf der Internetseite kann man das Lastschriftverfahren elektronisch signieren. Alle Gebühren werden dann monatlich, direkt vom angegebenen Bankkonto eingezogen.

Bekomme ich eine Rechnung für die Maut?

Aktuelle und vergangene Rechnungen können im persönlichen Kundenportal auf der Website von Bip&Go eingesehen und heruntergeladen werden.

Weitere praktische Infos:

Was ist der Unterschied zwischen „T“ und „Réservé“?

Den Durchgang „Réservé“ für Inhaber elektronischer Mautplaketten (Télépéage) kann man
ohne anzuhalten mit 30 km/h durchfahren, allerdings ist er nur für Fahrzeuge vorgesehen, die niedriger als 2 Meter sind. Wohnmobile, Wohnwagen und Autos mit Dachbox über 2 Meter Höhe müssen den Durchgang benutzen, der mit einem orangen T gekennzeichnet ist. Dieser ist auch oft ohne Stopp zu passieren, jedoch nicht an jeder Mautstelle. Manche Mautstationen haben nur Portale, an denen man kurz anhalten muss. Trotzdem bieten auch diese den Vorteil der unkomplizierten Zahlung: Die Schranke öffnet sich automatisch und die Gebühr wird später abgebucht.

Infos für Camper, Wohnwägen, Motorradfahrer und für die verschiedenen Fahrzeugklassen:

Es gibt 5 Klassen, wovon die Klassen 1 (bis 2 Meter und 3,5 T.), 2 (bis 3 Meter und 3,5 T)
und 5 (Motorräder) die télépéage benutzen können, wo man mit 30 km/h oder per
Kurzstopp durchfahren kann.

Die meisten Spuren, die man mit 30 km/h durchqueren kann, sind der Klasse 1 (klassischer PKW) vorenthalten und mit Höhenbeschränkung 2 m markiert.

Mit Wohnwagen am Anhänger oder Camper bis zu 3 m Höhe geht man auf die Spur ohne
Höhenbeschränkung „tout véhicule“. Diese sind meist auf der rechten Seite. Man fährt bis
zur Barriere, die sich dann auch rasch öffnet, aber man kann nicht einfach durchfahren wie
auf den 30 km/h Spuren. Der kurze Stopp dient der Berechnung der Größe des Fahrzeuges.
Auch Motorräder sind angehalten dort durchzufahren, da sie einen geringeren Tarif als
Autos bezahlen. Wenn diese durch die 2 m höhenbeschränkte Spur fahren, zahlen Sie den
PKW Tarif, der teurer ist.

Es ist durchaus auch ein Vorteil für Camper, Wohnwagen und Kleintransporter. Hier zwei Tutorials zur Veranschaulichung:
https://www.youtube.com/watch?v=B4AnyCthcO0
https://www.youtube.com/watch?v=LcpnwHoHp6s

Was kosten die französischen Autobahnen?

Auf den Autobahnen in Frankreich kostet der Kilometer zwischen 7 und 15 Cent. Von Straßburg nach Nizza zahlen Sie beispielweise 73,20 Euro.

Kann ich die Mautplakette abschalten, wenn ich bestimmte Strecken direkt bezahlen will?

Wenn bestimmte Strecken nicht mit der Mautplakette beglichen werden sollen, kann man
das Bip&Go-Kästchen in das mitgelieferte Aluetui verstauen. Der Sender wird so
unterbrochen und es kann in bar oder per Kreditkarte bezahlt werden.

Ist die Bip&Go Mautplakette übertragbar?

Ja, es ist möglich die Mautplakette Bekannten oder in der Familie auszuleihen. Vertragspartner bleibt aber die registrierte Person mit ihrem Bankkonto für die Abbuchung. Das ist beispielsweise auch praktisch, wenn man mit einem Mietwagen im Urlaub unterwegs ist.

Hilfreich sind auch Tutorials die Bip & Go auf dem Youtube-Kanal zur Verfügung stellt.

Mautbox
Mautbox Bip&Go
4.73/5 (11)

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?