Gefüllte und frittierte Salbeiblätter nach traditionellem Rezept – lecker!

5/5 (4)

Frittierte Salbeiblätter gefüllt mit Sardellen: Hier das Rezept für diese einfache, aber köstliche italienische Spezialität nach alter Tradition:

Gefüllte und frittierte Salbeiblätter, „Salvia alla buttera“, serviert Christina Volloresi, die in der Nähe von Florenz einen herrlichen Familiensitz aus dem 12. Jahrhundert besitzt, gerne als Vorspeise.

Frittierte-Salbeiblätter auf einem weißen Teller
Frittierte-Salbeiblätter © Siegbert Mattheis

Gefüllte Salbeiblätter können Sie ganz einfach und schnell zubereiten:

Zutaten:

  • 100g Mehl
  • 1 Dutzend Anchovisfilets (Sardellen)
  • 1 Handvoll großer Salbeiblätter
  • Erdnussöl

Zubereitung der gefüllten und frittierten Salbeiblätter

  1. 100g Mehl in einer Schüssel mit so viel Wasser vermischen, bis ein geschmeidiger, nicht zu dicker Frittierteig entsteht. Er sollte leicht von einem Holzlöffel abtropfen.
  2. Verkneten Sie dann einen Esslöffel Mehl mit zwei Esslöffeln Wasser und einem Dutzend Anchovisfilets oder Sardellen zu einer gleichmäßigen glatten Paste. Dann eine Handvoll Salbeiblätter waschen und trocknen.
  3. Streichen Sie anschließend die Paste gleichmäßig auf die einzelnen Salbeiblätter und legen Sie ein zweites Blatt darüber und verteilen Sie die so entstandenen „Sandwiches“ auf einer Platte.
  4. Erhitzen Sie Erdnussöl in einer Pfanne bis zum Siedepunkt. Tauchen Sie dann die gefüllten Salbeiblätter in den Teig und frittieren Sie sie in dem heißen Öl, bis sie leicht gebräunt sind. Heben Sie sie dann die Salbeiblätter mit einem Schaumlöffel aus der Pfanne.
  5. Sofort servieren und am besten mit einem eisgekühlten, trockenen Weißwein z.B. aus der Toskana, genießen!

Siegbert Mattheis

Buchtitel: Ein italienischer Sommer

Weitere, typisch italienische Rezepte im Buch „Ein italienischer Sommer“: Rezepte und Geschichten von Gabriele Kunkel

Das Buch bei amazon bestellen

Das könnte Sie auch interessieren:

Gruissan-Plage, einzigartiges Stranddorf auf Stelzen

Die Strandsiedlung Gruissan-Plage in der Nähe von Narbonne, ist in jeder Hinsicht außergewöhnlich, nicht nur in Südfrankreich! Hier spielte der Kultfilm „Betty Blue“! Teilen Sie […]

Herculaneum, warum sich ein Besuch der antiken Stätte lohnt

Der Bauer, der 1709 im Auftrag des Prinzen d’Elbeuf einen Brunnen ausschachten wollte, muss einigermaßen erstaunt gewesen sein, als er plötzlich auf die Reste eines […]

Mandelblüte Mallorca, duftendes Blütenmeer in Weiß und Rosa

In der Zeit von Mitte Januar bis Mitte März liegt auf Mallorca ein zart-süßlicher Duft in der Luft, eine Mischung aus Honig, wilder Kamille, Garigue […]

Affiliatelinks:
Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten. Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf so einen Link klicken und über diesen Link einkaufen bzw. buchen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine kleine Provision. Für Sie verändert sich dadurch aber nicht der Preis! Lieben Dank!

Teilen Sie diesen Beitrag:

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?