Enna, der „Nabel Siziliens“ mit einem faszinierenden Panoramablick

4.9/5 (10)

Atemberaubende Weitblicke über Sizilien, eine einzigartige gastronomische Kultur und architektonische Highlights aus über zwei Jahrtausenden Geschichte: Enna, mit 931 Metern die höchste Provinzhauptstadt Italiens liegt ziemlich genau in der Mitte Siziliens.

Eigentlich waren wir auf dem Weg nach Piazza Armerina, als wir Enna hoch oben auf einem Berg entdeckten. Wir beschlossen sofort, sie uns anzusehen und wurden nicht enttäuscht. Die Stadt thront auf einem fast 1.000 m hochaufragenden hufeisenförmigen Berg, dem Monte Giuliano und war schon in prähistorischer Zeit besiedelt. Sie bietet eine wunderschöne Aussicht über Zentralsizilien über Weinberge, Olivenplantagen sowie Feldern und Wäldern, über den See Pergusa und das breite Dittaino-Tal bis hin zur Provinz Agrigento im Süden. In der Gastronomie finden die einfachen lokalen Produkte eine hervorragende Anwendung zur Zubereitung köstlicher Gerichte, wie z.B. die lokale Käsesorte „Piacentino“, eine traditionsreiche Käsespezialität mit Safran. Zusammen mit reichen, archäologisch hochinteressanten Kulturgütern bietet Enna auch viel traditionelle Folklore und sehenswerte Volksfeste.

Faszinierende Aussicht bis zum Ätna
Faszinierende Aussicht bis zum Ätna © Siegbert Mattheis
rechts Balustrade, links der Ausblick auf die Ebene
Enna ist die höchste Provinzhauptstadt Italiens © Siegbert Mattheis
Im Vordergrund weiße Balustrade, dahinter weite Landschaft
Blick von der Piazza Francesco Crispi © Siegbert Mattheis
verschachtelter Ort auf einem Felsvorsprung
Nördlich gegenüber von Enna liegt der Ort Calascibetta © Siegbert Mattheis

Grandioser Weitblick über Siziliens Mitte

Von der Piazza Francesco Crispi in Enna aus haben Sie einen wirklich atemberaubenden Blick über die weitläufige Landschaft. Bei klarem Wetter können Sie in der Ferne bis zum Ätna sehen. Lassen Sie sich auf der Piazza den warmen Wind um die Nase wehen oder genießen Sie zum Beispiel in einem der Restaurants bei einem Glas Wein und einem Insalatone mit Melone diese besondere Atmosphäre.

Restaurant im Glaspavillon, La Fontana
Piazza Francesco Crispi © Claudia Mattheis
beigefarbene klassizistische Fassade
Fassade an der Piazza Francesco Crispi © Siegbert Mattheis
Alter gusseiserner Kiosk
Zeitungskiosk und Touristenpunkt © Siegbert Mattheis

„Il Duomo“, Santissima della Visitazione

Die von der Frau des Staufenkaisers Friedrich II. 1307 gegründete Kirche Maria Santissima della Visitazione an der Via Roma beeindruckt durch seine farbliche Harmonie und eine wuchtige Holzkassettendecke.

Wenn Sie Glück (oder Pech) und genügend Zeit haben, haben Sie die Kirche für sich ganz allein. Denn ab und zu vergisst der schon etwas betagte Küster die Touristen im Dom und schließt sie zwischen 13 und 16 Uhr aus Versehen ein.

Der Dom in Enna mit Holztäfelung an der Decke
Das beeindruckende Kirchenschiff des Doms © Siegbert Mattheis
braune Holztäfelung im Oktagonmuster und reichen Verzierungen
Faszinierende Holztäfelung an der Decke des Doms © Siegbert Mattheis
Fassade des Doms mit 2-stöckigem Glockenturm
Der Dom Maria Santissima della Visitazione © Siegbert Mattheis
Weißes Kircheninneres mit Stühlen und italienischen Flaggen an den Wänden
Kirche Santa Chiara © Siegbert Mattheis
Platz mit Statue
Piazza Napoleone Colaianni vor der Kirche Santa Chiara © Siegbert Mattheis

Castello di Lombardia

Von dem riesigen Kastell am östlichen Rand von Enna, das einmal eines der größten auf Sizilien war, stehen von den ursprünglich einmal 20 Türmen noch sechs. Die Burg ist jedoch noch immer eine der größten Europas. Der gut erhaltene Innenhof wird im Sommer für Freilichtaufführungen genutzt. Auch von hier aus haben Sie ebenfalls einen herrlichen Ausblick, an klaren Tagen sogar bis zum Mittelmeer.

Reste des Kastells, überwuchert mit Blick bis zum Mittelmeer
Die Reste des Kastells in Enna @ Wikipedia, Ingo Kuebler
Gebäude mit Tor und Ausblick auf die Landschaft
Hinterhof in Enna © Siegbert Mattheis

Anzeige

Italienische Feinkost von Gustini

Bikinimädchen in Piazza Armerina

Einige Kilometer von Enna entfernt liegt bei Piazza Armerina die römische Luxusvilla Romana del Casale. Sie stammt aus dem 3 Jh. n. Chr. wurde erst in den 1950er Jahren komplett ausgegraben. Sie ist für ihre außergewöhnlichen Mosaikböden berühmt, die zu den besterhaltenen römischen Mosaiken der Welt zählen.

Unter anderem die Mosaiken mit den sog. „Bikinimädchen“, die belegen, dass der Bikini nicht erst Ende der 40er Jahren erfunden wurde.

Die "Bikini-Mädchen" aus der Villa Romana del Casale © Siegbert Mattheis
Die "Bikini-Mädchen" aus der Villa Romana del Casale © Siegbert Mattheis

Tipps GetYourGuide*

Gegend rund um Enna, Lago di Pergusa

Die Autobahn von Catania nach Palermo führt zwar direkt unten an Enna vorbei, viel spannender ist es jedoch, die Nebenstraßen zu nutzen, um die Umgebung zu erkunden. In Richtung Norden und Osten ziehen sich endlose Hügel mit Weizenfeldern hin (das Gebiet war die Kornkammer des römischen Reiches), und ab und zu stoßen Sie auf ein kleines verlassenes Gehöft. In Richtung Süden kommen Sie am Lago di Pergusa vorbei und fahren durch riesige Waldflächen, hier erinnert die Landschaft manchmal sogar an Bayern (!).

Lokale Produkte

Verkosten Sie zum Beispiel den schon erwähnten Pecorino „Piacentino Ennese“ mit Safran oder Schokolade aus Enna, Pasta mit „macco“, einem Bohnenpüree, den köstlichen Schinken oder das aromatische Olivenöl, vieles Bio-zertifiziert. Auch Kochkurse und sogar Tischlerkurse werden in Enna angeboten.

Hier gibt es Angebote von Agritourismo.it

Auf dem Bild ist der Piacentino Käse zu sehen
Piacentino-Kaese
Kapuzenträger mit Herz aus Rosen
Feierliche Prozession an Weihnachten in Enna © Enna Tourismo

Zahlreiche Volksfeste in Enna

Über das ganze Jahr verteilt finden die unterschiedlichsten gastronomischen und historischen Feierlichkeiten statt, viel davon haben ihre Ursprünge noch im Mittelalter. Das ist ein Erlebnis der ganz besonderen Art – und Sie werden hier vornehmlich nur einheimische Touristen finden.

Siegbert Mattheis

Mehr auf der Seite des Tourismusverbandes in Enna

Reiseführer-Tipp:

2019 neu erschienen, stellt Ihnen dieser handliche Top-10-Reiseführer von Dorling Kindersley die Highlights Siziliens auf einen Blick vor. Mit Themenlisten, Expertentipps und vielen praktischen Infos. Bemerkenswert ist auch der beigefügte visuelle kulinarische Reiseführer mit Fotos typischer Gerichte und deren Namen, den man bequem in die Tasche gesteckt mit ins Restaurant nehmen kann. Ebenfalls sehr praktisch ist auch die mit Schutzfolie bezogene Extrakarte hinten im Buch.

Unterkünfte, Hotels und Ferienwohnungen ansehen *



Booking.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Quinoa-Bratlinge mit Minz-Joghurt-Kräuter-Dip, einfach und lecker!

Dieses Rezept für knusprige vegetarische Frikadellen haben wir dem wunderbaren Buch „Deftig vegetarisch“ entlehnt und leicht abgewandelt. Quinoa ist ein überwiegend aus Südamerika stammendes und […]

Panettone, der ultimative Weihnachtskuchen Italiens

Panettone ist eine köstliche, locker-luftige Kuchenspezialität aus der Lombardei, die von Anfang November bis zur Weihnachtszeit (und auch danach) in nahezu jedem italienischen Haushalt auf […]

Lissabon, die schönsten Sehenswürdigkeiten und Tipps

In Lissabon haben wir uns spontan verliebt! Für uns ist sie eine der schönsten Städte in Europa. Und mit dieser Meinung sind wir nicht alleine, […]

Affiliatelinks:
Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten. Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf so einen Link klicken und über diesen Link einkaufen bzw. buchen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine kleine Provision. Für Sie verändert sich dadurch aber nicht der Preis! Lieben Dank!

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?