Mediterrane Biere aus Italien, Spanien, Portugal, Griechenland, Türkei …

5/5 (6)

Gutes Bier braucht beste und natürliche Rohstoffe sowie schonende Verfahren. Aber um richtig gut zu schmecken, muss es nicht unbedingt nur nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut sein 😉

3 Frauen trinken Bier und haben Spaß
Bier verbindet © Mirko Vitali, Adobe

Bier ist über 7.000 Jahre alt

Bier wurde etwa um 5.000 vor Chr. in Mesopotamien, im sog. Fruchtbaren Halbmond erfunden. Der erstreckte sich damals von der östlichen Mittelmeerküste über Assyrien am Scheitel bis nach Mesopotamien im Osten. Dort bilden Euphrat und Tigris die Hauptflüsse der Region. Mäßige Regenfälle sorgten im Winter für grünes Weideland, das über Jahrtausende den Lebensraum für Hochkulturen bot. So wuchsen hier auch viele Getreidesorten, aus denen schließlich der Gerstensaft hergestellt wurde.

Siehe auch die spannende Geschichte Wer hat das Bier erfunden? Und was haben „Hexen“ damit zu tun?

Etikett Efes mit Aufschrift
Efes aus der Türkei behauptet, die Nr. 1 der mediterranen Biere zu sein © Siegbert Mattheis
Socca und Bierglas Kronenbourg
Zu Socca aus Nizza gehört ein kräftiges Kronenbourg © Siegbert Mattheis

Mediterrane Biere

Biere aus Italien, Spanien, Portugal, Griechenland oder der Türkei halten sich nicht immer an das deutsche Reinheitsgebot. Denn natürlich dürfen in ein gutes Bier noch andere gesunde und natürliche Zutaten. Spätestens seit der Craft-Beer-Bewegung Anfang der 2000er-Jahre entwickeln immer mehr kleine Brauereien ihre schmackhaften Biere mit eigenen Rezepten.

Bierglas mit Aufschrift 1664
Das französische 1664 ist nach seinem Entstehungsjahr benannt © Siegbert Mattheis
2 Biere von Cagole
La Cagole aus Marseille © Siegbert Mattheis

Andere Getreidesorten, Gewürze oder Früchte

Und da darf es neben Gerste und Weizen auch Hafer, Roggen, Reis oder Mais sein. So wie es im Übrigen außerdem schon früher in vielen Ländern üblich war, selbst in Bayern. Neben Hopfen können der Gärung zusätzlich Gewürze beigegeben werden. Nelken, Kümmel, Koriander, Wacholder oder Ingwer werden weltweit hinzugefügt, um den Geschmack des fertigen Bieres zu verfeinern. Auch Früchte wie z. B. Kirschen, Beeren, Orangen oder Schalen von Zitrusfrüchten werden bereits seit dem Mittelalter beigegeben. So kann das Bier je nach verwendetem Rohstoff zusätzlich einen frischen, fruchtigen Geschmack erhalten.

Probiert doch einmal die mediterranen Biere auch aus kleinen, lokalen Brauereien und findet euren eigenen Lieblings-Geschmack heraus 😉

Coral Bier mit Glas am Meer
Coral aus Madeira © Siegbert Mattheis
Pato Bier und Glas
Dieses Craft-Bier aus Lissabon wird von Grimoalda Soares hergestellt © Siegbert Mattheis

Beste mediterrane Biere

Wir haben uns umgehört, verkostet, recherchiert und die bekanntesten und teilweise international prämierten Biere der mediterranen Länder für euch zusammengestellt:

Italien:

  • Peroni Nastro Azzuro
  • Ichnusa Non Filtrata
  • Tarì Trisca
  • Birra Moretti

Spanien:

  • Alhambra Reserva 1925
  • Damm Inedit
  • Cruzcampo Gran Reserva 1904
  • Mahou cinco estrellas (5 Sterne)
  • Moritz aus Barcelona
  • Estrella Galicia 1906
  • San Miguel 1516
Mediterrane Biere im Shop, San Miguel, Efes
Mediterrane Biere im Shop kaufen

Frankreich:

  • Kronenbourg
  • 1664
  • Brasserie De Sutter
  • Brasserie de Bretagne
  • Brasserie Goudale
  • Jenlain

Portugal:

  • Super Bock
  • Sagres
  • Sovina
  • Coral

Türkei:

  • EFES
  • Bomonti Fabrika Bier
  • Trokya Bugu
  • Trokya Dakka

Griechenland:

  • Mythos
  • Septem – Honey Golden Ale
  • Siris Microbrew – Voreia Pilsner
  • Fix Hellas
  • Piraiki
Mediterrane Biere im Shop, SuperBock, Moretti
Mediterrane Biere im Shop kaufen

Das Deutsche Reinheitsgebot

Denn das besagt, dass für Bier nur Wasser, (Gersten-) Malz, Hopfen und Hefe verwendet werden dürfen. Dass dieses ursprünglich bayrische Gebot von 1516 jedoch einen so hohen Stellenwert in der ganzen Welt hat, verdankt es findigen Bierbrauern aus Bayern. Die fürchteten um ihre Marktanteile und steckten ab den 1980er-Jahren enorme Summen in groß angelegte Werbeaktionen.

Die österreichische Zeitung Der Standard hat darüber zur 500-Jahr-Feier des Reinheitsgebotes einen erhellenden Artikel geschrieben: 500 Jahre Reinheitsgebot: Von wegen Einheitsgebot

Wie wird Bier nach dem deutschen Reinheitsgebot hergestellt?

1. Wasser

Wasser ist mit ca 90 % Hauptbestandteil des Bieres. Die Reinheit und Beschaffenheit von Wasser zum Brauen ist von entscheidender Bedeutung für die Qualität des fertigen Bieres. So wird zum Brauen nur besonders hochwertiges Wasser verwendet, das die übliche Trinkwasserqualität zumeist noch übertrifft. Viele Brauereien besitzen aus diesem Grund sogar eigene Brunnen oder Quellen.

2. Malz

Ob blond, braun, bernsteinfarben, schwarz oder lichthell, ob süßlich, herb oder würzig: Erst das Braumalz gibt dem Bier seine Geschmacksfülle und seine Farbe und wird darum auch als „Körper des Bieres“ bezeichnet. Das Malz entsteht in der Mälzerei direkt durch das Keimen ausgewählter Getreidesorten (vor allem Gerste).

3. Hopfen

Der Hopfen ist die Seele des Bieres, es gibt dem Bier sein spezifisches Aroma, die Bitterkeit, seine Haltbarkeit und verleiht ihm den typischen Geschmack und Geruch. Auch die feste Schaumkrone verdanken wir u.a. dem Hopfen. In letzter Zeit wurden eine ganze Reihe positiver Wirkungen gegen Bakterien und Viren sowie seine beruhigenden und schmerzstillenden Eigenschaften bewiesen.

4. Hefe

Die Hefe setzt den gesamten Gärprozess überhaupt erst in Gang. Ohne die Hefezellen gäbe es nämlich keine Gärung und ohne Gärung wiederum kein Bier. In großen Gärtanks bringt die Hefe die aus dem Malz hergestellte Bierwürze zum Gären. Aus Malzzucker entstehen so die Kohlensäure und der Alkohol im Bier.

Und noch etwas zur Farbe des Bieres

Die Farbe des Bieres hat zunächst keinen direkten Einfluss auf den Geschmack, aber auch das Auge trinkt ja bekanntermaßen mit. Die Farbe unterstreicht dabei den zu erwartenden Geschmack und lässt zum Teil auch die eingesetzten Malze erahnen. Je nachdem, ob das Bier filtriert ist oder nicht, hat es eine klare bzw. eine trübe Farbe.

Und zum Geruch

Bier weist durch die schier unendlich vielen Brauarten die unterschiedlichsten Gerüche und vielfältigsten olfaktorischen Nuancen auf. Im Vordergrund steht dabei immer ein unverwechselbares Hopfenaroma eines jeden Bieres. Die qualitativ hochwertigste und auch teuerste Hopfensorte ist der Aromahopfen. Er entfaltet beim Brauprozess eine außergewöhnliche Aromenintensifät, die dem Bier noch mehr „Körper“ verleiht. Er macht es würziger, aromatischer und charaktervoller – man braucht daher eine deutlich größere Menge.

Siegbert Mattheis

Mediterrane Biere im Shop, Sagres
Mediterrane Biere im Shop kaufen

War dieser Beitrag hilfreich? Hat er euch gefallen?

Möchten Sie diesen Artikel teilen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Perfekter Urlaub, wie gelingt das?

Wie sieht der perfekte Urlaub aus? Wie kann die „schönste Zeit des Jahres“ so gestaltet werden, dass sie die größtmögliche Entspannung und Erholung bringt? Wie […]

Ausstellung der legendären Autos aus den Filmen mit Louis de Funès

Im französischen Mülhausen präsentiert das Nationale Automobilmuseum in seiner nächsten Sonderausstellung vom 5. April bis 5. November 2023 die berühmten Autos aus den Filmen von Louis de […]

Lupinen, köstlicher Snack zum Aperó – und neues Superfood?

Beim Aperitif nebenbei die Welt verbessern, das Klima schützen und gleichzeitig etwas für die Gesundheit tun? Und einen herzhaften Snack zu sich nehmen, der auch […]

Teilen Sie diesen Beitrag:

War dieser Beitrag hilfreich? Hat er euch gefallen?