Kürbissuppe Rezept mit Möhren und Ingwer – köstlich!

Es gibt viele, leicht unterschiedliche Rezepte für eine Kürbiscremesuppe. Wir haben einige davon ausprobiert und unser ultimatives Rezept auf französische Art mit Möhren und Ingwer gefunden:

Kürbisse finden Sie auf den Wochenmärkten in Frankreich von September bis Dezember, dann ist Erntezeit. Bei entsprechender Lagerung gibt es sie dort auch noch im Januar oder Februar, denn Kürbisse halten sich mehrere Monate.

Kürbissuppe-Rezept für 4 Personen

Kürbissuppe mit Möhren, Ingwer und hier mit Dill © Siegbert Mattheis
Kürbissuppe mit Möhren, Ingwer und hier mit Dill © Siegbert Mattheis

Zutaten für die Kürbiscremesuppe:

  • 1 Zwiebel
  • 2 große Möhren
  • 1 mittelgroßer Potimarron (Hokkaidokürbis)
  • 1 Fingerhut Ingwer
  • 250 g Schlagsahne
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 100g Speck
  • Curry, Kreuzkümmel, Cayenne Pfeffer, Salz
  • Kräuter wie Dill, Petersilie oder Schnittlauch
  • Evtl. ganz wenig Liebstöckl (Maggikraut)
  • Olivenöl, ggf. etwas Butter zum Anbraten
  • Kürbiskernöl zum Garnieren

Kürbiskernöl bei amazon bestellen*

Zubereitung:

  1. Den Speck in kleine Würfel schneiden, scharf anbraten, beiseitestellen
  2. Den Kürbis in kleine Würfel scheiden (mit der Schale, die kann hier mitgegessen werden)
  3. Zwiebel und Ingwer kleinschneiden
  4. Möhren in kleine Stücke schneiden
  5. Zwiebel und Möhren im Olivenöl anschwitzen
  6. Die Kürbisstücke hinzugeben, mit der Gemüsebrühe übergießen, sodass alles bedeckt ist und köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist
  7. Die Schlagsahne zugeben
  8. Alles mit dem Zauberstab pürieren
  9. Den Speck dazugeben
  10. Mit den Gewürzen abschmecken, die Kräuter hinzufügen (mit Liebstöckl sehr vorsichtig sein, er ist sehr intensiv), umrühren und servieren.
  11. Individuell mit Kürbiskernöl garnieren

Bon appetit!

... und mit einem Schuss Kürbiskernöl © Siegbert Mattheis
... und mit einem Schuss Kürbiskernöl © Siegbert Mattheis
Potimarrons auf einem südfranzösischen Markt © Siegbert Mattheis
Potimarrons auf einem südfranzösischen Markt © Siegbert Mattheis

Woher stammt Potimarron, bzw. der Hokkaidokürbis?

Der französische Potimarron weist schon im Namen auf den Geschmack hin; marron bedeutet Esskastanie. Der im Deutschen gebräuchliche Name Hokkaidokürbis stammt von der japanischen Insel Hokkaido, wo der Kürbis sehr verbreitet ist.
Den Ursprung der Kürbisarten vermutet man jedoch in Mittel- und Südamerika. Von dort brachten ihn Kolumbus und spätere Seefahrer mit nach Europa. Von Portugal aus gelangte er schon 1541 nach Japan, von wo aus er sich weit verbreitete.

Nach Frankreich gelangte der Hokkaidokürbis übrigens laut dem französischen Wikipedia erst in jüngerer Zeit, eine japanische Familie hatte dieses Gemüse 1957 nach Frankreich gebracht. Daher wird er auch in Frankreich manchmal potiron doux d’Hokkaido, „süßer Kürbis aus Hokkaido“ genannt.

Wir gesund ist Kürbis?

Potimarron Kürbisse sind reich an Provitamin A und Spurenelementen (Phosphor, Kalzium, Magnesium, Eisen, Kalium, Silizium, Natrium…), Aminosäuren, ungesättigten Fettsäuren, Stärke, natürlichen Zuckern und Karotin.

Je länger der Kürbis übrigens in einem trockenen Keller bei 10 bis 15 °C gelagert wird, desto höher steigt sein Vitamin- und Zuckergehalt. Unversehrte Kürbisse mit intaktem Stielansatz halten sich so mehrere Monate.

Siegbert Mattheis

Das könnte Sie auch interessieren:

Stegna Kozas, Feinschmecker-Restaurant auf Rhodos

Restaurants und Tavernen gibt es auf Rhodos wie Sand am Meer. In keinem davon haben wir schlecht gegessen. Aber wenn Sie ein wirklich besonderes Restaurant […]

Plissee, Rollos als Sonnen- und Sichtschutz

So einfach ist es, sich das Strandgeflüster nach Hause zu holen. Mit Farbakzenten, sommerlicher Dekoration und mediterranen Grünpflanzen hört man fast schon die Meeresbrise in […]

Tomate Andine Cornue, eine fast vergessene Tomatensorte

Letztes Jahr hatten wir durch Zufall die alte Tomatensorte Andine Cornue entdeckt und waren begeistert. Vom süßen Geschmack und davon, dass sie nur wenige Kerne […]

Affiliatelinks:
Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten. Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen solchen Link klicken und über diesen Link einkaufen bzw. buchen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine kleine Provision. Für Sie verändert sich dadurch aber nicht der Preis! Lieben Dank!

5/5 (2)

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?