Was ist der Boudoir-Stil?

das Bild zeigt das Boudoir von Marija Alexandrowna in der ErimitageDer Name Boudoir hat einen etwas wenig schmeichelhaften Hintergrund. Er leitet sich vom französischen Wort für „Schmollen“ oder „Maulen“, bouder, ab. Zu Zeiten des Barockkönigs Ludwigs XIV. wurde der Begriff Boudoir für ein Zimmer verwendet, in das sich die Dame des Hauses, wenn sie „schmollte“, zurückzog.

das Bild zeigt ein Boudoir Zimmer in der Villa Ephrussi Rothschild

Boudoir Zimmer in der Villa Ephrussi Rothschild © Siegbert Mattheis

Vermutlich ging es dabei jedoch nicht um launenhaftes Verhalten, sondern um die hormonellen Schwankungen während der Periode, die dazu führten, dass die Frauen sich unwohl fühlten und lieber unter sich blieben.

Heute steht der Begriff Boudoir ganz allgemein für ein Ankleidezimmer für Frauen.

Boudoir: Üppig und ausladend

Der Boudoir-Stil ist nichts für Minimalisten. Da er in den barocken Schlössern Frankreichs entstand, sind Prunk und Opulenz die entscheidenden Merkmale. Üppige Ornamentmuster an den Wänden, schwere Vorhänge vor den Fenstern, ausladende gepolsterte Fauteuils und an der Decke ein Kronleuchter mit funkelnden Kristallen. Samt, Seide, Damast und Brokat bilden die vorherrschenden Stoffe, als Farben dominieren Weiß, Creme, Rosa, Altrosa und Pink und goldene Applikationen sind im Boudoir-Stil allgegenwärtig.

Klassisches Mobiliar sind Schminktisch, Kabinettschränkchen und eine weich gepolsterte Chaiselongue Sessel oder Stühle. Bequeme Kissen gehören ebenfalls dazu.

das Bild zeigt einen schwarzen Boudoir-Sessel mit goldenen Füßen und Lehene

Die moderne Variante des Boudoir-Stils © Siegbert Mattheis

Moderne Boudoir Variante in schwarz

Wer es etwas moderner mag, kombiniert Gold auch gerne mit schwarzem Samt, auch silber wird öfter gesehen .

Sobald jedoch ein knalliger roter oder bordeauxfarbener Ton ins Spiel kommt, erinnert der Stil dann eher an eine Bordellumgebung.

In der Fotografie hat sich der Begriff Boudoir übrigens für weibliche erotische Aufnahmen in Dessous etabliert.

Auf dem großen Bild ganz oben sehen Sie ein typisches Boudoir von Béatrice de Rothschild ihrer Villa Ephrussi de Rothschild in Saint-Jean-Cap-Ferrat nahe Nizza. Die Rothschilds sicherten sich damals viele Einrichtungsgegenstände aus den Zeiten vor der französischen Revolution und orientierten sich in der Ausstattung ihrer Prachtbauten an den Stilen Ludwigs XIV. bis zu Ludwig XVI.

 

Siegbert Mattheis

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?