Strände in Apulien

Feiner Sandstrand bei Torre Cane © Siegbert Mattheis

Feiner Sandstrand bei Torre Cane © Siegbert Mattheis

An der Küste zwischen Bari und Ostuni gibt es zahlreiche feine, manchmal tropisch anmutende Sandstrände, kleine Buchten mit felsigen Abschnitten, faszinierende Grotten und überall gibt es Bademöglichkeiten.

Viele Strände haben die begehrte „bandiera blu“, die blaue Flagge für beste Wasserqualität und saubere Strände erhalten.

Wenn Sie nicht faul am Strand liegen wollen, gibt es auch zahlreiche Möglichkeiten zum Kite- oder Windsurfen, insbesondere an der Küste vor Ostuni bei Rosamaria am Nationalpark. Dort sollen die Wellen auch manchmal bis zu 3,5 m hoch werden, also beste Bedingungen, auch mal nur mit dem Surfbrett rauszupaddeln …

Die Suche nach dem „perfekten“ Fischrestaurant am Strand – da hat vermutlich jeder seine eigene Traumvorstellung – hat bei uns etwas gedauert, aber schlussendlich haben wir eines gefunden: Das Lido Colonia kurz unterhalb von Monopoli.

Fischrestaurant Lido Colonia © Siegbert Mattheis
Fischrestaurant Lido Colonia © Siegbert Mattheis
Strand bei San Vito, dort geht man durch griechische Häuserreste ins Meer © Siegbert Mattheis
Strand bei San Vito, dort geht man durch griechische Häuserreste ins Meer © Siegbert Mattheis
Feiner Sandstrand bei Torre Cane © Siegbert Mattheis
Feiner Sandstrand bei Torre Cane © Siegbert Mattheis
Die Strände in Apulien sind noch nicht überlaufen © Siegbert Mattheis
Die Strände in Apulien sind noch nicht überlaufen © Siegbert Mattheis
5/5 (1)

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?