Bordeaux, die schönsten Sehenswürdigkeiten und Tipps

5/5 (6)

Nicht nur, dass Bordeaux die Welthauptstadt des Weins ist und die größte Restaurantdichte Frankreichs pro Einwohner besitzt, die Stadt an der Garonne verfügt gleich über mehrere Superlative:

Zum einen gilt das historische Ensemble der Altstadt als das größte, geschlossenste und schönste von ganz Frankreich (seit 2007 Weltkulturerbe der UNESCO), zum anderen hat sie seit 2019 einen eigenen Fernwanderweg GR®, den ersten in einer französischen Metropole. Mit der Cité du Vin besitzt sie eine in der Welt einzigartige Kultureinrichtung und die größte Düne Europas liegt nur knapp 40 Autominuten entfernt. Der Wasserspiegel „Miroir d’eau“ am Börsenplatz ist die weltweit größte Anlage dieser Art und die Rue Sainte Catherine ist die längste Fußgänger- und Einkaufsstraße Europas! Und die Stadt beherbergt zudem das größte Bio-Restaurant Frankreichs. Seit Juni 2020 zählt auch mit den Bassins de Lumières das größte digitale Kunstzentrum der Welt zu den Sehenswürdigkeiten in Bordeaux.

Wasserspiegelung der historischen Gebäude
Miroir d'eau © OT Bordeaux
Im Vordergrund die Türme vor Sonnenuntergang
Blick von der Grosse Cloche nach Westen © OT Bordeaux

Uns hat Bordeaux jedoch mehr wegen des Charmes der Altstadt und ihren Gassen sowie die offene Freundlichkeit Ihrer Bewohner, der Bordelaiser begeistert. Die Stadt spiegelt für uns eine gelungene Symbiose zwischen Historie und Aufbruchstimmung wider, denn in einigen Vierteln blühen alternative und Underground-Projekte auf. Dort erinnert Bordeaux ein wenig an Berlin.

Hier haben wir die wichtigsten und schönsten Sehenswürdigkeiten für Einsteiger zusammengestellt:

Historische Sehenswürdigkeiten in Bordeaux:

1. Die Altstadt

Bordeaux besticht weniger durch herausragende Einzelbauten. Vielmehr durch die grandiose, fast vollständig erhaltene Anlage der Stadt , die ihr historisches Bild bis heute bewahrt hat. Darin ist sie Städten wie Amsterdam oder Lissabon ähnlich. Die Stadtanlage veranlasste Victor Hugo zu der Bemerkung, Bordeaux sei eine Mischung aus Versailles und Antwerpen, also aus palastartiger Architektur und Handelsstadt am Fluss. Insbesondere im historischen Zentrum, aber auch darüber hinaus bietet sie immer wieder überraschende Eindrücke. Sei es durch die spätbarocke Anordnung der Straßen und Plätze oder durch die beeindruckende Harmonie ihrer Häuserzeilen, durch Parks und Gärten. Die „Fassade“ zur Garonne ist weltberühmt: Auf mehreren Kilometern ziehen sich hohe, schmale Bürgerhäuser am Ufer entlang, unterbrochen durch einzelne Repräsentationsbauten. Dahinter ragen die Dächer von Kirchen und alten Stadttoren empor. Das historische Ensemble wird gerne als Kulisse für viele Film- und Fernsehproduktionen genutzt.

Am besten, Sie parken Ihr Auto etwas außerhalb und nehmen das gut ausgebaute Straßenbahnnetz, um in die Stadt zu gelangen. Zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichen Sie alle wichtigen Orte und Sehenswürdigkeiten in und um Bordeaux.

Platz mit Brunnen und historischen sandfarbenen Gebäuden
Place du Parlement © Siegbert Mattheis
Menschenmassen in der Straße
Rue Sainte Catherine, die längste Fußgänger- und Einkaufsstraße Europas © Siegbert Mattheis
Altes Portal mit sitzendem Mann darüber ohne Kopf
Eine der Bordelaiser Masken, in Stein gehauenen Figuren, hier leider schon ohne Kopf © Siegbert Mattheis
Café, rot beleuchtet im Regen, Menschen unter Markise
Café in der Altstadt © Siegbert Mattheis
Gemüse und alte Waage an einer Straße
Vintage-Feeling © Siegbert Mattheis
Viele Menschen in Restaurants draußen
Place Meynard © Siegbert Mattheis
Straßenecke mit Fischauslage auf Eis, daneben Motorräder
Kleines Fischrestaurant in der Altstadt © Siegbert Mattheis

2. Place de la Bourse mit Miroir d’eau

Der Börsenplatz und seine majestätischen Fassaden aus dem 18. Jahrhundert sind der erste Anlaufpunkt für Besucher, die das Foto zur Erinnerung an Bordeaux machen wollen. Der Wasserspiegel („Miroir d’eau“) liegt genau gegenüber und begeistert mit seinem Nebelschauspiel.

Wasserspiele vor barocken Bauten
Die Wasserspiele "Miroir d'eau" am Place de la Bourse © Steve Le Clech Photos

3. Pont de Pierre, die zentrale Brücke in der Altstadt

Die älteste „Steinerne Brücke“ über die Garonne wurde von Napoleon beauftragt, um mit seinem Heer schneller nach Spanien gelangen zu können. Die 17 Brückenbögen sollen den 17 Buchstaben des Namens Napoléon Bonaparte entsprechen. Nach seinem Sturz 1814 wurde der Bau aufgegeben und erst 1821 fertiggestellt. Bis 1965 war sie die einzige Straßenbrücke über die Garonne in Bordeaux. Für den Autoverkehr ist sie heute gesperrt.

Die Brücke im Abendlicht
Pont de Pierre © Steve Le Clech Photos

4. Porte Cailhau

Die Porte Cailhau ist ein Verteidigungstor aus dem Mittelalter. Es wurde ab 1495 zu Ehren von Karl VIII. errichtet. Schon seit 1883 steht das Tor unter Denkmalschutz. Es bietet einen herrlichen Rundblick auf die Uferanlagen, die Steinbrücke und auf die Dächer der Stadt.

Porte Cailhau am Abend
Porte Cailhau am Abend © Siegbert Mattheis

5. Grand Théâtre de Bordeaux

Dieses imposante Bauwerk an der Place de la Comedie wurde 1780 eingeweiht. Es ist das bedeutendste Theater und Opernhaus der Metropolregion im Südwesten Frankreichs und wird auch für viele Veranstaltungen genutzt. Die Statuen über den zwölf Säulen stellen die neun Musen sowie die Göttinnen Juno, Venus und Minerva dar.

Die Säulenfront des Theaters
Grand Théâtre © Siegbert Mattheis
Ein barocker Saal
Prächtige Räume im Theater © Siegbert Mattheis
Das Theater am Abend gelb vor blauem Himmel
Das Theater am Abend © Siegbert Mattheis
Blick auf die Fassade des Theaters
Grand Théâtre vom Dachgarten des Le Grand Hôtel (InterConti) aus gesehen © Siegbert Mattheis

6. Kathedrale Saint-André und der Pey-Berland-Turm

Die gotisch-romanische Kathedrale ist der größte und bedeutendste Sakralbau der Stadt. Der Tour Pey-Berland ist ein der Kathedrale Saint-André vorgelagerter Glockenturm, ähnlich einem italienischen Campanile. An seiner Spitze befindet sich der höchste Aussichtspunkt der Stadt.

Kathedrale, im Vordergrund Menschen an Tischen
Kathedrale Saint-Andre © Vincent Bengold

7. Die Basilika Saint Michel

Die Basilika am Place Meynard ist die zweitgrößte Kirche in Bordeaux. Der außen vorgelagerte Turm, aufgrund seiner markanten Form auch „flèche“, „Pfeil“, genannt, ist mit 114 Metern der höchste Glockenturm Südfrankreichs. Direkt vor der Basilika finden belebte Wochenmärkte statt.

Der gotische Turm im Abendlicht
Der der Basilika vorgelagerte Tour (flèche) Saint Michel © Siegbert Mattheis

8. La Grosse Cloche

Dieser Glockenturm, der zu den ältesten in Frankreich zählt, diente einst als Stadttor zur Altstadt und auch als Gefängnis. Die heutige Glocke wurde 1775 gegossen und wird jeden Monat am ersten Sonntag und weitere sechsmal im Jahr zu besonderen Anlässen geläutet.

Grosse Cloche von enger Straße aus gesehen
Grosse Cloche © Siegbert Mattheis
Gasse am Glockenturm mit Kupferlaternen
Ein Besonderheit in Bordeaux sind auch die glänzenden Kupferlaternen © Siegbert Mattheis

9. Kirche Saint-Pierre

Die Église Saint-Pierre liegt mitten in der Altstadt am schönen Place Saint-Pierre. Die Pfarrkirche aus dem 15. Jh. beeindruckt durch ihr gotisches Portal im Flamboyant-Stil des 14. Jhs. Die Nähe zum alten Hafen weist auf ihre Funktion als Hafenkirche hin.

Dunkler Altarraum
Kirche St. Pierre innen © Siegbert Mattheis

Moderne Sehenswürdigkeiten in Bordeaux

10. Cité du Vin, ein einzigartiges Weinmuseum

Die Cité du Vin ist ein Kulturzentrum der neuen Generation, einzigartig auf der Welt. Das faszinierende Bauwerk mit einer schillernden Hülle aus Glas und Aluminium ist ein Muss für Weinliebhaber! Aber nicht nur die Architektur ist beeindruckend, sondern auch das Museumskonzept, das auf Animation, Interaktion und die Ansprache aller 5 Sinne setzt.

Vom 9. April bis 29. August 2021 findet unter dem Titel „Mit den Göttern trinken“ eine große Ausstellung statt, die untersucht, wie die griechisch-römische Kultur enge Bande zwischen dem Wein, den Göttern und den Menschen geknüpft hat und die die verschiedenen Gesichter des Dionysos zeigt.

Mehr über die Cité du Vin

Die Cité du vin @ Cité du vin / XTU architects
Die Cité du vin @ Cité du vin / XTU architects
Blick auf Bordeaux, im Virdergrund die neue Brücke
Großartiger Blick auf Bordeaux von der Cité du vin © Siegbert Mattheis
Holz-Stahl und Aluminiun-Konstruktionen
Beeindruckende Architektur © Siegbert Mattheis

11. Bassins de Lumières

Das größte digitale Kunstzentrum der Welt bietet ein immersives Erlebnis durch Soundeffekte und Projektionen im Inneren eines U-Boot-Bunkers aus dem Zweiten Weltkrieg. Seit Februar 2021 werden dort zwei neue Ausstellungen angeboten: „Monet, Renoir…Chagall, Reise am Mittelmeer“ und Yves Klein. Und auch  die Klimt und Klee Ausstellung ist bis zum 30.5.2021 verlängert worden.

Mehr Infos über die Bassins de Lumières

Impressionistisches Gemälde auf Mauern projiziert
Bassins Lumières © Bridgeman Images
U-Boot-Hafen im Sonnenuntergang
Der U-Boot-Hafen aus dem 2. Weltkrieg © Teddy Verneuil, lezbroz

12. Darwin Ecosystème

Es ein wenig besser machen. Das wollte Philippe Barre, mit 46 Jahren der Gründer des emblematischen, hybriden und multidimensionalen Ortes in Bordeaux, dem „Darwin-Ökosystem“. Barre hatte sein Start-up inoxia, eine Webagentur verkauft und mit dem Erlös eine Art idealer Stadt aufgebaut, ausgerichtet auf eine grüne Wirtschaft. In einer ehemaligen Kaserne am rechten Flussufer befinden sich ein Stadtbauernhof, Skateparks, eine Freiluftgalerie für Graffitikünstler aus der ganzen Welt, ein Bioladen, das größte Bio-Restaurant Frankreichs, das Magasin Général, Co-Working-Bereiche, ein Bike-Polo-Platz und viele weitere alternative Projekte. Das gesamte Ensemble erinnert ein wenig an Berlin.

mensch an Tischen unter offenem Fabrikgelände
Alternatives Leben im Darwin-Gelände © Alban Gilbert
Bilder auf Mauern
Street Art im Darwin ©Teddy Verneuil @ lezbroz
mensch an Tischen unter offenem Fabrikgelände
Darwin © lezbroz

13. Das MECA

Seit 2019 verfügt Bordeaux über einen neuen Kulturtempel, das MECA, das „Haus der kreativen Wirtschaft und der Kultur in der Nouvelle-Aquitaine“. Es liegt im neuen Viertel Euratlantique im Süden, direkt an der Garonne. Das imposante Gebäude ist ein Werk des dänischen Architekten Bjarke Ingels und beherbergt die kulturellen Aktivitäten der Region Nouvelle-Aquitaine, die sich dem Theater, der Literatur und dem Kino widmen.

Tipp: Das Café-Restaurant hat auch eine schöne Terrasse mit Blick auf die Garonne. Fahren Sie auch unbedingt in die 5. Etage auf das Rooftop, wo Sie ein Panorama erwartet, das sich als einer der schönsten urbanen Aussichtspunkte rühmen darf. Diese Terrasse ist einer der besten Orte in Bordeaux, um den Sonnenuntergang über der Stadt zu betrachten.

Kubischer weißer Block
Das Meca © Loïc Graniczny

Kulinarisches aus Bordeaux

Noch ein Superlativ: Bordeaux ist die Stadt in Frankreich mit der höchsten Anzahl von Restaurants pro Einwohner. Und an lokalen Spezialitäten sind Neunauge à la bordelaise, Austern, Tricandilles, Grenier médocain (lokale Variante der Andouille), Dune blanche nur einige davon! Aber der Star von Bordeaux ist neben dem Wein unbestreitbar das Canelé: diese kleine Süßigkeit mit dem Geschmack von Vanille und Rum, außen knusprig und innen schmelzend. Ein Canelé ist natürlich auch bei jedem Café Gourmand dabei.

Tipp: Die besten können Sie bei La Toque Cuivrée, Baillardran oder Cassonnade probieren.

Schild: Specialité Bordelaise Cafe und Canelé 3,50 Euro
Die Spezialität gibt es fast überall © Siegbert Mattheis
zwei Canelé auf weißem Teller
Köstliche Canelé © Siegbert Mattheis
Espress, diverse Kuchen und ein Canelé
Zum Café Gourmand darf ein Canelé in Bordeaux natürlich nicht fehlen © Siegbert Mattheis

Tipp: Sternerestaurants in Bordeaux

Angesichts der Vielzahl an hervorragenden Restaurants können wir schwerlich besondere Empfehlungen geben. Aber wenn Sie Sterneküche suchen, in nur wenigen Jahren ist ein wahrer Sterneregen über Bordeaux gezogen: Anhänger des Guide Michelin werden im Quatrième Mur ihr kulinarisches Glück finden, wo Starkoch Philippe Etchebest die Töpfe schwingt (1 Stern), Le Pressoir d’Argent (2 Sterne) mit Gordon Ramsay, Garopapilles (1 Stern), Le Pavillon des Boulevards (1 Stern), Soléna (1 Stern), l’Oiseau Bleu (1 Stern) und Tentazioni (1 Stern). 2021 kam auch noch das L’Observatoire du Gabriel hinzu. In der näheren Umgebung finden Sie zudem Le Saint James (1 Stern) in Bouliac und das Le Prince Noir (1 Stern) in Lormont.

Tipp: der Marché des Capucins

Auf dem Kapuziner-Markt, dem Bauch von Bordeaux bieten die Theken eine Vielzahl von Geschmacksrichtungen zum Essen vor Ort, z.B. Austern oder zum Mitnehmen an. Sonntags morgens geht es auf in Richtung Markt im Viertel Chartrons auf den Quais. Zwei neue Markthallen, wahre Schlemmertempel, bieten Köstlichkeiten aus dem Südwesten Frankreichs an: Die Halles de Bacalan sowie die Halles de Talence. Der Freiluftmarkt in Ginko mit rund zwanzig Ständen seit Anfang 2021 findet jeweils am Mittwoch- und Samstagmorgen statt.

Frau vor Fischstand
Wir konnten uns kaum sattsehen an den vielen Angeboten im Marché du Capucins © Siegbert Mattheis
Mann verkauft Kräuter an junge Frau
Frische Kräuter in Hülle und Fülle © Siegbert Mattheis
Claudia und Siegbert Mattheis mit Wein und Austern
Im Marché des Capucins bei Austern und Wein © Siegbert Mattheis

Tipp: Dachterrassen

3 Orte, 3 Atmosphären: Die Hotels Intercontinental und Mama Shelter haben jeweils eine eigene Dachterrasse, die eine schick, die andere trendy, beide mit atemberaubendem Blick auf die Stadt. Und die 2019 neu entstandene Coworkingspace-Halle Héméra, eine ehemalige Flaschenabfüllanlagenfabrik in der Rue Fondaudège, beherbergt an sonnigen Tagen auf der Dachterrasse eine Bar.

Weitere Alternativen, um einen schönen Blick auf die Stadt zu genießen, sind das Mercure Cité Mondiale, das Radisson Blu und die Restaurants Siman, Bovem und Canopée Café mit ihren herrlichen Panoramaterrassen.

Hotels in Bordeaux finden *

Blick von der Dachterrasse auf Bordeaux
Die Dachterrasse des Interconti Grand Hotel © Siegbert Mattheis

Tipp: Der Bordeaux Métrolpole Citypass

Mit dem CityPass, einer kontaktlosen Karte, kann man das Wesentliche von Bordeaux und seiner Metropole (Museen, Bauwerke) besichtigen, die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen und die symbolträchtige Umgebung entdecken. Der Eintritt in die Cité du Vin und die Bassins de Lumières ist inbegriffen.

Preise: Pass 24 Stunden: 29 € / 48 Stunden: 39 € / 72 Stunden: 46 €. Kauf im Fremdenverkehrsamt, in den Verkaufsstellen des TBM-Netzes und online auf Bordeauxcitypass

Plan von Bordeaux

Unterkunft finden in Bordeaux & Umgebung *



Booking.com

Anreise mit dem Zug

Bordeaux hat Anschluss an den TGV, der von Paris etwa 2 Std. braucht. Der Bahnhof ist direkt am Zentrum.

Anreise mit dem Auto

Bordeaux liegt direkt an der Autobahn A10, die von Paris nach Biarritz führt. Die Altstadt ist weitgehend Fußgängerzone, große Parkplätze sind außerhalb des Zentrums.

Anreise mit dem Flugzeug

Der Flughafen Bordeaux liegt nur etwa 25 Autominuten vom Zentrum entfernt.

Mehr Infos erhalten Sie auf auch den Seiten des Tourismusbüros von Bordeaux

Siegbert Mattheis

Tipps GetYourGuide*

Das könnte Sie auch interessieren:

Mahnmal für das Viannos Massaker im Süden Kretas

Auf Kreta können Sie neben den vielen antiken Sehenswürdigkeiten auch einige Gedenkstätten der neueren Zeit besichtigen. Wenn Sie an der jüngeren Geschichte von Kreta interessiert […]

Rundreise auf Madeira: Genusstouren im Naturparadies

Madeira, die Blumeninsel im Atlantik ist das richtige Reiseziel für alle, die Sonne, gute Laune und jede Menge schöner Natur tanken wollen. Die eigenwillige Vulkaninsel […]

Wochenendtrip nach Istanbul? Mit dem Privatjet!

Die türkische Stadt Istanbul am Bosporus ist eine faszinierende Metropole. Dort verbinden sich gekonnt zwei sehr verschiedene Kontinente miteinander. Auf der einen Seite zeigt die […]

Affiliatelinks:
Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten. Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf so einen Link klicken und über diesen Link einkaufen bzw. buchen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine kleine Provision. Für Sie verändert sich dadurch aber nicht der Preis! Lieben Dank!

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?