Tipps für Montpellier – Restaurants, Bars und Cafés

Montpellier erfreut die Sinne mit seiner vielfältigen Architektur, seiner Geschichte, seinem südlichen Flair – aber natürlich auch mit seiner Gastronomie. Augen und Gaumen werden hier auf Rosen gebettet, denn so bunt wie die Stadt ist, ist auch ihre Küche. Hier einige Insider-Tipps von Marie-Theres Werner, die seit Jahren in der Stadt lebt:

georges-cafe-boulettespistache

Boulettes de bœuf (Rinderbouletten) à la pistache © Georges Café – Facebook.com

Auch wenn Montpellier nicht für eine bestimmte gastronomische Tradition bekannt ist, so hat es dennoch, wie die meisten Städte Frankreichs, eine culture culinaire. Speisen, die schon seit Jahrhunderten auf seinen Tischen serviert werden gibt es zahlreiche, nur leider kann man diese nicht in einem bestimmten Restaurant finden. Dafür hat diese Stadt aber Restaurants aller Art zu bieten, einige unter ihnen von wahren Liebhabern geführt. Restaurants, die auf Alt gemacht, oder hyper modern sind, für einen en-cas, (den kleinen Hunger) oder den großen Hunger, internationale Spezialitäten oder typisch französische Küche anbietend.

web_leclere4

Das Leclere Cuisine d’Arrivage – wollen Sie den wahren Geschmack Frankreichs auf der Zunge spüren? So sind Sie hier genau richtig! © Guillaume Leclere

web_leclere2

Das Leclere Cuisine d’Arrivage, schlicht und elegant, so, wie es auch die garnierten Teller sind. „… une cuisine concentrée sur l’essentiel“, und gerade deshalb so ausgezeichnet. © Guillaume Leclere

Restaurants, die Sie in Montpellier wirklich besuchen sollten

Da es in solch einer großen Stadt nicht immer einfach ist, gute Adressen von den anderen zu unterscheiden, finden Sie hier eine kleine Liste von bemerkenswerten Restaurants, die in der ganzen Innenstadt verstreut sind, und Sie so auf ihrem Weg durch die Straßen Montpelliers begleiten werden:

L’Entrecôte …

Die Brasserie liegt in einer kleinen Seitenstraße neben dem Place de la Comédie. Hier isst man in dem typischen Brasserie Decor einen Salat mit Walnüssen zur Vorspeise, und schließlich das berühmte Hauptgericht: faux filet mit der hausgemachten Sauce, deren Rezept streng geheim gehalten wird, dazu frites à volonté. Ein beliebtes Restaurant in Montpellier, also früh ankommen, um noch einen Platz zu bekommen, oder was noch besser ist: reservieren.

Lage auf Google Maps ansehen

arrivage-printanier

frisches Frühlingsgemüse im Leclere Cuisine d’Arrivage © Leclere Cuisine d’Arrivage – Facebook

Leclere Cuisine d’Arrivage

Mögen Sie lieber ein Restaurant d’auteur, dessen Koch schon in den unterschiedlichsten Ecken Frankreichs seine Leidenschaft ausgeübt hat und Wert darauf legt, auf Produkte der Saison basierte Gerichte anzubieten, sowie deren natürlichen Geschmack zu bewahren -höchstens zu betonen-, so sind sie im Leclere Cuisine d’Arrivage genau richtig. Finden werden Sie dieses exquisite Restaurant in einer der kleinen Gassen im Straßenlabyrinth der Innenstadt, in der Rue de la Valfère 41.

Lage auf Google Maps ansehen

web_leclere3

Guillaume Leclere, Koch und Eigentümer des nach seinem Name genannten Restaurants. Ihm beim Zubereiten zuschauen, sowie mit ihm über seine Erfahrungen sprechen, können Sie im Leclere Cuisine d’Arrivage „tout au long de la soirée“ (den ganzen Abend lang – oder fast). © Guillaume Leclere

Simplement bon

Auf der östlichen Seite der Stadt, im Viertel Antigone, dort wo der place du Millénaire auf den place de Thessalie mündet, werden Sie ein kleines, einladendes Restaurant finden, deren Hauswirtinnen freundlich sind, und dazu noch sehr gutes Essen servieren: Simplement bon ist definitiv das beste Restaurant dieses beeindruckenden Viertels.

Lage auf Google Maps ansehen

Das Georges Café

schließlich noch das „Georges Café“, das nahe dem belebten Place Jean Jaurès oberhalb der Comédie liegt, und tagsüber von 12.00 bis 19.00 Uhr geöffnet ist. Es bietet neben dem Mittagstisch auch wunderbare tartes an, die ihren Gaumen zu jeder Uhrzeit erfreuen werden.

Lage auf Google Maps ansehen

web_georgescafetout

11 bis rue de la Loge, das Georges Café, ein Ort der Ruhe und des Genusses inmitten des städtischen Trubel © Georges Café – Facebook.com

 

 

Restaurants, Cafés, Bars…

Daneben gibt es in Montpellier auch genügend andere Cafés, und natürlich Bars, in denen man etwas Gutes zu trinken bekommt, sei es ein Café oder ein Tee am Nachmittag, ein Cocktail oder ein Bier hoher Qualität am Abend.

Beliebte Orte sind das „Papa Doble“, das 2011 unter den 50 besten Bars weltweit (drink international) gezählt wurde und klassische sowie ausgefallene Cocktails anbietet; und das „Le Rebuffy“, das sich seit Jahren nicht verändert hat – und dies kann nur zu seinem Vorteil sein, denn mit seinem guten Bier und schönen Teekannen, dazu noch den Gesellschaftsspielen und der Terrasse, auf der man das ganze Jahr lang einen Drink genießen kann, ist es zum „must“ aller Einwohner der Stadt geworden.

Lage Papa Doble auf Google Maps ansehen

Lage Le Rebuffy auf Google Maps ansehen

Papa Doble

Ein Klassiker doch immer wieder neu entdeckt: Piña Colada © Nicolas Villon, Papa Doble – Facebook.com

 

Les spécialités montpelliéraines (Montpelliers Spezialiäten)

Gibt es nicht ein spezielles Gericht, das Montpellier kennzeichnet, so gibt es doch einige typische Produkte der Stadt so wie zum Beispiel die Grisettes (aus Honig und Lakritze gemachte Bonbons), den Longué (Keks mit Vanille Geschmack und einem Hauch Rosé), oder auch den Tresterwodka (vodka de marc de raisin, „la Grappe de Montpellier“). Diese Spezialitäten – und viele andere – kann man in der Boutik’R probieren und auch als geschmackvolles Souvenir mit nach Hause nehmen.

Tipps:

Neben L’entrecôte ist auch das Leclere Cuisine d’Arrivage ein Restaurant, bei dem man lieber reservieren sollte. Da es meist nur für den Abendtisch geöffnet ist, wäre es sowieso besser, Sie würden vor dem Besuch unter dieser Nummer anrufen: +33 (0)4 67 56 90 23, oder eine E-Mail an diese Adresse schreiben: arrivage@restaurantleclere.com.

Weitere Informationen und einladende Bilder finden Sie hier:

www.restaurantleclere.com

www.facebook.com/pages/Leclere/880004532063046

Marie-Theres Werner

Sie lebt seit 2006 in Südfrankreich und schlenderte mehrere Jahre lang durch die Straßen Montpelliers, um jeden Winkel kennenzulernen und um das Leben dieser Stadt auf sich wirken zu lassen.

Titelbild: fotolia.com @ gb27photo

4.25/5 (4)

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?