Tipps für Argelès-sur-Mer: Da, wo die Berge ins Meer fallen

30 Minuten Autofahrt südlich von Perpignan in Occitanien, dort wo die Pyrenäen „ins Meer stürzen“, markiert der Ort Argelès-sur-Mer mit seinem traditionellen Dorf und dem dazugehörigen Badeort Argelès Plages den südlichsten ausgedehnten Sandstrand Frankreichs. Danach gibt es bis zur spanischen Grenze nur noch kleine Buchten wie die Côte Vermeille und felsige Abschnitte.

Ich hatte diesen Ort schon als Kind entdeckt und erinnere mich gerne an das erste Mal am herrlichen Sandstrand, an die staubigen Straßen des alten Dorfes, an den Geruch der Meeresfrüchte vom Markt, an Eiscreme in der gleißenden Sonne und an viele andere Dinge … Hier meine Tipps für Argelès-sur-Mer:

Herrliche Landschaften

Der 7 Kilometer flach abfallende Sandstrand ist ideal für Familien mit Kindern geeignet und dementsprechend gerade im französischen Ferienmonat August stark von Touristen bevölkert. Dennoch bietet der breite Strand noch genug Platz und Meerblick für alle.

Wer es jedoch lieber etwas ruhiger mag, genießt den atemberaubenden Blick vom Aussichtsturm Tour Madeloc auf dem 1.157m hohen Massif des Albères, dessen Spitze sich Frankreich und Spanien teilen. Geradeaus das Meer, soweit das Auge reicht und hinter einem die grünen Berge des Naturschutzgebietes Fôret de Massane – und in nur 2 km Luftlinie Spanien. An dieser Aussicht konnte ich mich nie sattsehen.

Argelès-sur-mer und geschütztes Bildungsgut

Aber neugierig wie ich bin, gibt es immer noch viele weitere Orte zu entdecken. Mein Vater, meine Schwester und ich waren auf den Stadtmauern und wir besuchten den Park des Schlosses von Valmy, mit Springbrunnen, Wasserfällen und ein Wald gegenüber dem Meer (dort hatten wir Picknick gemacht). Aber es gibt auch die Kapelle Saint Laurent du Mont, den Dolmen des „Massif des Albères“, die Türme von Pujol (12. Jahrhundert) oder die von Massane (13. Jahrhundert ) und andere Orte für Geschichtsliebhaber.

Ein Region für Naturliebhaber

Für Naturfreunde gibt es nichts Besseres, als einen Ausflug in die Berge und in die beiden Naturschutzgebiete (Mas Larrieu und der Wald von Massane). Ich habe die „Grotte des Canalettes“ entdeckt: eine wirkliche unterirdische Reise mit wunderbaren Lichtern. Ich empfehle euch diesen Versuch. Aber für mich ist meine beste Erinnerung die „Gorges de la Fou“: unendlich lange und sehr enge Schluchten, mit Gebirgsbächen und üppiger Vegetation. Eines der schönsten Anblicke, die ich in meinem Leben gesehen habe.

Grotte des Canalettes
Tel : +33 (0)4 68 05 20 20

Gorges de la Fou
Tel : +33 (0)4 68 39 16 21

Aktivitäten in Argelès-sur-mer

Im Ort bieten sich viele Aktivitäten das ganze Jahr an: Kart fahren, Sporttauchen, Wasserski, aufsteigend Fallschirm, Windsurfen, Reiten uvm. Es gibt viele Märkte zwischen Juni und September, wie z.B. ein Markt direkt auf dem Strand oder der nächtliche Handwerkermarkt, auf dem ihr von 17 Uhr bis Mitternacht flanieren könnt. Argelès-sur-Mer organisiert auch Festivals jedes Jahr. Zum Beispiel gibt es das Filmfestival „Cinémaginaire“ (im Mai), und das Musikfestival „Les Déferlantes von Argelès-sur-Mer“ (im Juli).

Mehr Infos findet ihr auf den Seiten von Cinémaginaire und Les Déferlantes von Argelès-sur-Mer

Aber damals zog ich die Straßenaufführungen vor, weil ich näher bei den Künstlern war. Die findet man vor allem abends in den Straßen, denn auch die oft bis spät geöffneten Geschäfte ziehen viel Publikum an und sorgen für ein reges Nachtleben.

Das entfernte Gelächter der Menge hörte ich bis in unser kleines Haus, das mein Vater für die Ferien gemietet hatte.

Für mich waren es eine der schönsten Ferien im Südfrankreich, die ich je erlebt hatte!

Mehr auf der Seite des Tourismusverbandes in Argelès-sur-Mer.
Place de l’Europe, 66700 Argelès-sur-Mer, Tel : + 33 (0)4 68 81 15 85

Mélanie Sursin

Das könnte Sie auch interessieren:

Tipps Montpellier

FKK Südfrankreich

4.83/5 (6)

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?