Die Cité du vin, das Weinmuseum in Bordeaux

Ein Muss für Weinliebhaber! Die Form der Cité du vin, des neuen, erst im Juni 2016 eröffneten Weinmuseums in Bordeaux entstand nach dem Genuss eines guten Glases Wein, erzählt Anouk Legendre, eine der beiden Architekten des Planungsbüros XTU, Paris. Demnach wollten sie das Weiche des Weins als flüssiges Element nachempfinden, das Runde, die Bewegung, den Veränderungsprozess. Die horizontale Bewegung unten und die vertikale oben sollten sich zu einer Bewegung vereinen, führt Nicolas Desmazières, der zweite Architekt, weiter aus. Daraus ist ein wahrhaft beeindruckender Bau entstanden, der sowohl auf helle Begeisterung wie auch auf komplette Ablehnung stößt. Gleichgültig lässt die Cité du vin jedoch keinen. Uns hat sie begeistert!

Biomorphes Design der Cité du vin @ Cité du vin / XTU architects

Die erwähnten anmutigen Rundungen finden sich auch im Inneren wieder, fast 600 gebogene Holzstreben strukturieren verschieden Ebenen, eine technische Meisterleistung. Die hochaufragenden geschwungenen Holzsäulen, keine gleicht der anderen, erinnern uns teilweise an das Innere einer Kathedrale. Und das ist sicher nicht ganz ungewollt, ist man doch hier in Bordeaux in der wohl bedeutendsten Weinregion der Welt.

Aber wir finden nicht nur die Architektur beeindruckend, sondern auch das Museumskonzept, das auf Animation, Interaktion und die Ansprache aller 5 Sinne setzt.

An dieser Station werden die 6 verschiedenen Weinarten interaktiv erläutert @ Cité du vin

Im Erdgeschoss fällt uns die gigantische „Weinbar“ ins Auge, die eine ausgewählte Sammlung von hunderten Weinflaschen aus der ganzen Welt beinhaltet, selbst chinesische oder polnische Weine finden wir hier.

Wir erklimmen die Stufen zum 1. Stock, in dem sich die permanente Ausstellung des Weinmuseums befindet. An 19 Stationen, die Reihenfolge können wir frei wählen, lassen wir uns über alle Themen rund um Wein und den Weinanbau informieren.

Der interaktive „Mobiltelefon“-Guide @ Cité du vin

Zu Beginn erhalten wir eine Art Mobiltelefon mit Kopfhörern, in das die Inhalte an den Stationen via Bluetooth eingespielt werden, wenn wir es auf das entsprechende Icon richten. Zurzeit sind 8 Sprachen verfügbar, an weiteren wird gearbeitet. Die Kopfhörer sind speziell so gestaltet, dass das Ohr nicht komplett abgedeckt ist. So können wir uns auch noch problemlos unterhalten und auch die Umgebungsgeräusche und Originaltöne gut wahrnehmen.

An einer Station schnuppern wir an den verschiedenen Duftnoten, die Wein beinhalten kann, gleich daneben werden unter Gloches Materialien gezeigt, die die Struktur und Textur eines Weines veranschaulichen können, z.B. Seide, Mineralien oder Pelz.

Schnuppern Sie die verschiedenen Duftnoten, hier Leder, Lakritz und alte Bücher @ Siegbert Mattheis

In 6 gigantischen „Flaschen“ werden Geschichte, Herstellung und Besonderheiten der 6 verschiedenen Arten des Weines erläutert, eine andere Station klärt uns über die Bedeutung des Terroirs, der Bodenbeschaffenheit auf, während wiederum eine weitere die verschiedenen Trends im Laufe der Jahrhunderte schildert.

Im Eintrittspreis von 20 Euro ist – das sollte man bei einem Weinmuseum auch erwarten können – ein Glas Wein enthalten, das wir uns in der Panoramaetage im 8. Stock einschenken lassen. Dabei können wir zwischen etwa 50 Weinen wählen – ich probiere hier einen algerischen Rotwein – und dabei den fantastischen Blick über Bordeaux und die Garonne genießen.

Die Panoramaetage im 8. Stock @ Cité du vin

Das gut frequentierte Le 7 Restaurant im 7. Stock (unbedingt vorher reservieren: contact[at]le7restaurant.fr+33 (0)5 64 31 05 40) haben wir ebenfalls besucht und können es Ihnen guten Gewissens empfehlen. Das vorwiegend junge Personal ist ausgesprochen freundlich. Weil wir etwas auf unseren reservierten Platz warten mussten, gab es 2 Gläser Rosé kostenlos vorab.

Anfahrt und Parken

Parkmöglichkeiten gibt es in einigen großen Parkplätzen in der Nähe, z.B. bei Interparking, Parking La Cité du Vin (Bordeaux). Dort kosten z.B. 3 Stunden 7,40 Euro.

Die Straßenbahn fährt direkt vor das Museum.

Zur Webseite des Weinmuseums Cité du vin (Französisch und Englisch)

Siegbert Mattheis

Der Blick vom Restaurant auf Bordeaux @ Siegbert Mattheis

4.8/5 (5)

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?