Taralli pugliesi: runde Knabberkringel aus Apulien

4.86/5 (7)

Taralli-ApulienWer bisher dachte, Grissini sind der einzige Knabberspaß aus Italien, der irrt: In Apulien gibt es Taralli, kurze, gebogene Brot­stan­gen, die man einfach so knabbern oder zum Wein und Apéro genießen kann.

 

Im Vergleich zu Brezeln oder Salzstangen ist der Teig der apulischen Knabberkringel Taralli viel luftiger. Denn statt Hefe wird Weißwein als Gärungsmittel genutzt und der Teig vor dem Backen – ähnlich wie Bagel – kurz gekocht.

Taralli pugliesi al finocchio: Taralli mit Fenchelsamen

Taralli pugliesi al finocchio: Taralli mit Fenchelsamen


Taralli Pugliesi al peperoncino

Taralli Pugliesi al peperoncino: Taralli mit Peperoncini

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein klassisches apulisches Rezept ist die Zubereitung mit Fenchel oder roten Peperoncini.

Der Name Taralli kommt vermutlich ursprünglich vom  lateinischen „teris“, was  „lang und rund“ bedeutet. Der Ursprung kann aber auch das französische „toral“ sein, was „Dörrofen“ heißt und vom lateinischen „torrere“ (rösten) kommt.

Brot und noch mehr Knabberzeug aus Italien gibt es bei gustini.de

Claudia Mattheis

Titelbild: fotolia@ Jiri Hera

Dieser Beitrag wurde am von in Tipps Essen und Trinken veröffentlicht. Schlagworte: , , , , .

Über Claudia Mattheis

Motto: Wer nicht genießt, wird ungenießbar Über mich: Marketing-Kommunikationswirtin, Agenturchefin mattheis werbeagentur gmbh www.mattheis-berlin.de, Netzwerkerin, Marketing-Kolumnistin, Mitglied im Deutschen Fachjournalisten-Verband, Mitbegründerin eat! berlin Feinschmeckerfestival www-eat-berlin-festival.de, Geschäftsführerin und Chefredakteurin von den Online-Magazinen vorschau.mattheis-berlin.de/amneu und www.Landhaus-Look.de ... und außerdem: echte Berlinerin, Weintrinkerin, Gerne-gut-Esserin, Meeres-Mögerin, Läuferin, Permanent-Fernweh-Geplagte,..

War dieser Beitrag hilfreich? Hat er euch gefallen?