Mit dem Zug durch Frankreich bis ans Meer

Das haben wir ganz neu für Sie entdeckt: Lernen Sie das ländliche, noch sehr ursprüngliche Frankreich mit dem Zug auf Nebenstrecken kennen. Durch unberührte Natur, atemberaubende Landschaften und idyllische Dörfer wie vor 100 Jahren.

bahnstrecke durch Pontarlier

Kleiner Bahnübergang in Pontarlier © Orientbahn-Reisen

Frankreich ist sehr viel dünner besiedelt als Deutschland, Österreich oder die Schweiz. Fast ein Viertel der Bevölkerung konzentriert sich im Großraum Paris. Da auch die Pariser gerne in den Süden fahren, wurde 1981 die Hochgeschwindigkeitsstrecke mit dem TGV (train à grande vitesse) nach Lyon eröffnet.

Durch den großen Erfolg des TGV wurden weitere Schnellfahrtstrecken ausgebaut, aber im Zuge dessen viele Nebenstrecken vernachlässigt. Diese Strecken schlängeln sich somit noch im weitgehend ursprünglichen Zustand mit steinernen oder stählernen Viadukten und vielen kleinen Tunnels durch die Landschaft. Das wiederum bietet eine wunderbar entspannende Möglichkeit, Frankreichs wechselvolle Landschaften mit dem Zug an sich vorbeiziehen zu lassen und seit Jahrzehnten kaum veränderte Provinzstädte und authentische Dörfer auf den Stopps zu erkunden.

Ein Blick aus der Allierschluchtbahn

Ein Blick aus der Allierschluchtbahn @ Orientbahn-Reisen

Erst seit kurzem bietet Andreas Lotter mit seinem kleinen Unternehmen Orientbahn-Reisen dieses gemächliche Kennenlernen Frankreichs mit dem Zug an. Dabei gibt es keine festen Reisetermine, sondern Sie können sich den Zeitraum selbst aussuchen. Andreas Lotter und sein Team kennen die Nebenbahnen und die Regionen persönlich, wälzen sich für Sie durch die französischsprachigen Fahrpläne und buchen für Sie die gesamten Tickets und Unterkünfte im gewählten Zeitraum!

Sie reisen z.B. aus jedem beliebigen Ort in Deutschland, Österreich oder der Schweiz mit dem ICE oder TGV an nach Besançon in der landschaftlich und kulinarisch erlebenswerten Franche-Comté

Baume les Messieurs in der Franche-Comté

Baume les Messieurs in der Franche-Comté © CRT Franche-Comté

Von dort aus steigen Sie um in die Nebenbahnen und fahren auf der 10-tägigen Reise mit gemächlich über Le Puy en Valey in der Auvergne bis nach Nîmes  im Département Gard mit dem berühmten römischen Amphitheater und dem besterhaltenen Tempel der Antike in Europa. Hierzu empfehlen wir Ihnen übrigens auch die Travel APPetizer App über Nîmes fürs Tablet!

An der Strecke übernachten Sie jeweils in ausgesuchten, unabhängigen Hôtels de Charme oder auch in einem rustikalen Wanderheim. Die Reise führt weiter nach Béziers im südlichen Languedoc bis ans Meer nach Arcachon. Von dort aus geht es mit dem TGV und ICE wieder zurück an Ihren Heimatort, den Sie auf jeden Fall noch am selben Tag erreichen werden.

Diese Okzidentbahnreise sowie weitere Reisevorschläge sind nur fakultativ und können Ihren persönlichen Wünschen angepasst werden.

Neben den weiteren Okzident Bahnreisen auch auf die iberische Halbinsel sind demnächst auch Bahnreisen auf Korsika und Sardinien geplant.

Zur Tourismusinformation Nîmes

Unsere Tipps für Nîmes

Das Viadukt Calanque de Niolon

Das Viadukt Calanque de Niolon © rochagneux, Fotolia

Siegbert Mattheis

MerkenMerken

Das könnte Sie auch interessieren:

Barcelona Sehenswürdigkeiten, die schönsten Orte und Tipps

Barcelona ist eine der schönsten Städte am Mittelmeer und bietet ein ganze Reihe an Sehenswürdigkeiten. Nirgendwo sonst gibt es z.B. mehr Bauten des katalanischen Architekturstils […]

Monaco, günstige Reisetipps für Sehenswürdigkeiten, Übernachtung

Monaco klingt für die meisten nach Glanz und Gloria, nach einem Tummelplatz für die Reichen und Schönen, nach Fürsten, Yachten und Formel 1. Das alles […]

Marseille, die 12 schönsten Sehenswürdigkeiten und viele Tipps

Marseille als älteste und zweitgrößte Stadt Frankreichs ist eine faszinierende mediterrane Hafenstadt, internationale Metropole und dörfliche Idylle zugleich. Unsere Reise- Tipps zu den Top Ten […]

4.43/5 (7)

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?