Le Castellet, wunderschönes Bergdorf in der Provence

Le Castellet ist ein typisches mittelalterliches Bergdorf (village perché) mit Burg in der Provence mit einer beinahe 2.000-jährigen Geschichte:

Die Region um Le Castellet war ursprünglich von keltisch-ligurischen Volksstämmen besiedelt. Im 1 Jhdt. n. Chr. eroberten die Römer das gesamte Gebiet und errichteten in den Höhenlagen Siedlungen und Lager für ihre Soldaten. Einige Jahrhunderte später wurden diese jedoch aufgrund der Invasion der Westgoten aufgegeben. Bei dem alten Burgschloss finden Sie noch heute das Fundament eines römischen Mausoleums.

Um die im 10. Jhdt. erbaute Burg herum entstand etwa im Jahre 1120 unter der Herrschaft von Pons-Mainier, Vicomte de Marseille, das erste Dorf. Im Jahre 1212 ging die Grundherrschaft auf die Familie De Baux über. Im Jahr 1434 fiel das Burg-Schloss für 200 Jahre in den Besitz der Familie De Castillon. Mit der Heirat von Anne De Castillon mit Vincent De Lombard ging das Eigentum auf die Familie De Lombard über. 1680 wurden einige Renovierungsarbeiten durchgeführt, u.a. wurde der Glockenturm der Kirche mit einer Uhr versehen. Die Burg blieb bis zur Französischen Revolution im Eigentum der Familie De Lombard.

Die Revolution war durch die Abschaffung von Privilegien und Symbolen geprägt. In dieser Zeit wurde beispielsweise das Wappenschild abgeschafft. Die Zinnen wurden zerstört, die Kirchenfenster zugemauert.
Am 20. Oktober 1797 wurde die Burg verkauft, später jedoch von Einwohnern aus Le Beausset, dem Ort unterhalb von Le Castellet, zurückgekauft. Ein Teil der Burg wurde in eine Ölmühle umgewandelt, die weiteren Teile als Wohn- und Unterrichtsraum für Kinder genutzt.

1923 erkannte der damalige Bürgermeister die touristischen Möglichkeiten des Ortes und beauftragte einen Experten mit der Ausarbeitung eines Konzepts zur touristischen Ausrichtung des Ortes. Besucher sollten die Stille und Ruhe, die der Ort ausstrahlt, kennenlernen und genießen.
Auch Marcel Pagnol erlag dem Charme von Le Castellet und drehte 15 Jahre später hier seinen berühmten Film „La Femme du Boulanger“, die Frau des Bäckers.

Hier finden Sie die Drehorte zum Film die Frau des Bäckers.

Le Castellet Dorfplan @ OT Le Castellet

1. La Place de l’Ormeau (Platz der Ulme)

Lange Zeit war dieser Ort das Zentrum von Le Castellet. Das Rathaus sowie die Schule befanden sich an dieser Stelle. Die Ulme wurde zur Zeit der Französischen Revolution gepflanzt.

2. Le Trou de Madame

Durch diesen Bogen kann der Wehrgang rund um das Schloss betreten werden mit einem beeindruckenden Panoramablick auf das Massiv La Sainte-Baume. Auch die kleine Wohnsiedlung Le Brûlat sowie die Kirche von Sainte-Anne du Castellet zu sehen. Die Legende besagt, dass die beiden Siedlungen ihre Namen von einer ansässigen Dame, die an diesem Ort Ausschau nach der Rückkehr ihres Ritters gehalten hat, erhielten.

3. Place de la Fontaine

Der Platz im Herzen von Le Castellet ist auch bekannt unter dem Namen „Place de l’Avenir“. Der Springbrunnen wurde im Jahr 1895 erbaut.

4. Eglise de la Transfiguration du Sauveur

Die Kirche wurde im Jahr 1030 vom Bistum Marseille erbaut. Sie war ursprünglich in Richtung Jerusalem ausgerichtet. Im Jahr 1754 wurde die Kirche um ein zweites Schiff und eine Sakristei erweitert.
Auf der linken Seite des Hauptschiffs befindet sich ein Fenster, das zur Zeit der Revolution erbaut wurde. Der Burgherr konnte von diesem Fenster aus an der heiligen Messe teilnehmen. Die Kirche wurde später zu „Sainte-Claire de Vienne“ umbenannt.

5. Le Château

Zur Zeit der Französischen Revolution wurde das Schloss in einen Pferdestall sowie eine Ölmühle umfunktioniert. Die Umrisse der ehemaligen Mühle zieren den „salle des mariages“, den Hochzeitssaal. Derzeit befindet sich die Verwaltung im Gebäude. Die imposante Fassade und die Verteidigungstürme im Norden und Osten lohnen einen Besuch.

6. Le Portalet

Die Festungsmauer wurde für die Bürger und Bürgerinnen von Le Castellet im 17. Jahrhundert geöffnet, ein weiterer Zugang wurde somit geschaffen. Die Felder waren dadurch besser erreichbar.

7. Le Grand Portail

Le Grand Portail war über viele Jahre der einzige Zugang zum Dorf. Im 14. Jahrhundert wurde der große Torbogen wiederaufgebaut. Der verteidigende Charakter ist heute noch spürbar.

8. Le Lavoir

Ein Aquädukt transportierte das Wasser von einer Quelle an den öffentlichen Brunnen, der am unteren Ende von Le Castellet gelegen ist. 1665 erweiterte ein Ingenieur des Königs Ludwig XIV den Brunnen um ein Rohr. Die Grundversorgung mit Wasser war somit für Le Castellet gesichert.

Siegbert Mattheis

Vielen Dank für die Informationen an Alissa DESCARPENTRIES vom Office de Tourisme in le Castellet

Tel: 04 94 32 79 13
tourisme@ville-lecastellet.fr
2 Rue de la Poste, 83 330 Le Castellet
www.ville-lecastellet.fr

5/5 (2)

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?