Fasano in Apulien

Die gemütliche Piazza Mercato Nuovo in Fasano © Siegbert Mattheis

Die gemütliche Piazza Mercato Nuovo in Fasano © Siegbert Mattheis

Ganz anders als z.B. Alberobello ist der Ort Fasano vom Tourismus bisher verschont geblieben. Hier scheint das Leben noch wie eh und je abzulaufen. Auch die Preise sind noch nicht auf dem Niveau der Küstenregion oder anderer touristischer Ziele.

Ein Kilo Tomaten für knapp 70 Cent © Siegbert Mattheis

Ein Kilo Tomaten für knapp 70 Cent © Siegbert Mattheis

Eine Stiege (6kg) Tomaten erhielten wir für 4 Euro, ein Besuch beim örtlichen Figaro in der Ortsmitte kostete 10,40 Euro und die Literflasche lokaler Wein 1,20 Euro.

Der eher landwirtschaftlich geprägte Ort selbst hat zwar keine besonders berühmten Baudenkmäler zu bieten, aber einen schlicht-schönen quadratischen Marktplatz, die Piazza Ciaia, die Chiesa Sant’ Antonio Abate mit einer rosafarbenen Kuppel aus dem 17. Jhdt. und noch einige weitere klerikale Bauten, zwei imposante Tore und einen kleinen, überraschenden Park in der Nähe des Zentrums.

Ganz in der Nähe von Fasano liegt auch der Freizeitpark Zoosafari, eine Kombination aus Safari- und Freizeitpark.

Die Chiesa di Sant' Antonio Abate in Fasano © Siegbert Mattheis

Die Chiesa di Sant‘ Antonio Abate in Fasano © Siegbert Mattheis


Besuch beim Figaro © Claudia Mattheis

Besuch beim Figaro © Claudia Mattheis

Fasano auf der Karte

5/5 (1)

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?