Cocomero Pugliese: ein erfrischender Snack

Die Cocomero Pugliese, die es nur in Apulien gibt © Siegbert Mattheis

Die Cocomero Pugliese, die es nur in Apulien gibt © Siegbert Mattheis

War Ihnen bewusst, dass Gurken mit Melonen verwandt sind? Und beide aus der Familie der Kürbisgewächse stammen? Uns war das nicht so klar. Aber das italienische Wort für Wassermelone und auch für Gurke ist beides Mal cocomero. Die cocomero pugliese hingegen ist eine spezielle Art, die es nur in Apulien gibt. Sie ist etwa so groß wie eine Honigmelone, die Farbe ist ein etwas helleres Grün als der uns bekannten Gurke mit einem mintgrünen, festen Fruchtfleisch mit gelblichen Kernen in der Mitte.

Der erfrischende Geschmack liegt etwa in der Mitte zwischen Honigmelone und Gurke, nicht so süß wie eine Melone, aber auch nicht so säuerlich wie eine Schlangengurke.

In Apulien reicht man diese Gurkenmelone gerne als Vorspeise oder richtet sie als Salat an, gerade an heißen Tagen ist dieser Snack eine willkommene kleine Erfrischung. Aber sie werden auch gerne zu Pastagerichten hinzugefügt, sozusagen als kleine Frischenote.

Siegbert Mattheis

Die Cocomero Pugliese wird gerne als Vorspeise gereicht © Siegbert Mattheis

Die Cocomero Pugliese wird gerne als Vorspeise gereicht © Siegbert Mattheis

4.5/5 (2)

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?