Trüffelmarkt in Carpentras: Anfassen, Schnuppern, Verkosten …

Freitag im Winter ist in Carpentras am Fuße des Mont Ventoux der Tag der Trüffelliebhaber und Feinschmecker. Zwischen Mitte November bis Ende März wird hier der schwarze Diamant gehandelt, oder auch göttliche Knolle, wohlriechende Perle, dunkle Schönheit oder einfach Tuber melanosporum genannt.

Carpentras ist der wichtigste Markt für Trüffel in Frankreich, hier werden auch als erstes die Preise der Saison ausgehandelt, die dann als Richtwert für die beiden weiteren wichtigen provençalischen Märkte in Richerenches und Aups übernommen werden.

Strenge Regeln auf dem Trüffelmarkt für Großhändler

Trufficulteure und Rabassaïres, Trüffelzüchter und -sammler treffen Gastronomen und Händler, viele von weit her angereist, auf dem Markt für Großhändler im ehrwürdigen Hof des Hôtel Dieu aus dem 18. Jhdt. Hier werden die Preise flüsternd ausgehandelt, hier wird gefeilscht und um Rabatte gerungen und schnell wechseln einige tausend Euro den Besitzer, wenn die Trüffeln kiloweise gekauft werden. Die Trüffel wird mit dem Fingernagel angekratzt, um sie auf Echtheit zu überprüfen, denn nur wenn sie darunter schwarz ist, ist sie eine echte Tuber melanosporum, liebevoll auch „Mélano“ genannt. Wenn unter der schwarzen Haut helleres Fleisch zu sehen ist, handelt es sich die weniger kostbare und billigere Wintertrüffel Tuber brumale, die zwar stark riecht, aber geschmacklich nicht so intensiv ist.
Dieser Markt für Großhändler findet jeden Freitag von 9 bis 10 Uhr statt, ist manchmal aber schon nach 10 Minuten vorbei.

Die Marktbedingungen sind übrigens schon seit dem 11 Jhdt. streng geregelt. So besagt u.a. eine Bulle von Papst Raymond V. um 1155, dass sich „kein anderer Markt zwischen l‘ Ouvèze und Sorgues ansiedeln dürfe“.

Der Handel wird in Anwesenheit von kommunalen Mitarbeitern durchgeführt, die für einen reibungslosen Ablauf des Marktes und seiner Transaktionen sorgen.
Die Produkte müssen berührt, beschnuppert und gegebenenfalls auch verkostet werden können. Produzenten und Einzelhändler stellen ihre Trüffeln in Stoffsäcken mit der Beschriftung „Marché aux truffes de Carpentras“ oder in Weidenkörben aus. Trüffeln in Plastiktüten, vorverpackte und vorab gewogene Säcke sind strikt verboten.

Privatbesucher haben hier keinen Zutritt, sie werden in Ausnahmefällen allenfalls als Zaungäste geduldet.

Trüffelmarkt in Carpentras für Privatkunden

Der Trüffelmarkt für Privatverbraucher findet am selben Tag draußen vor dem Gebäude des Tourismusbüros von 9 bis 12 Uhr statt. Manchmal sind es nur 2 bis 3 Stände, wenn die Ausbeute aber mal größer ausfällt, finden sich auch schon mal bis zu einem Dutzend Trüffelhändler ein. Hier geht es weniger geregelt zu, aber auch hier dürfen Sie die Trüffeln anfassen, daran schnuppern oder sogar um eine kleine Kostprobe bitte, wenn sie nicht gleich vom Händler angeboten wird. Zum Beispiel von Paul, der uns gleich eine kleine Tranche eines seiner schwarzen Diamanten abschneidet. Er hat auch auf einer Platte einige Trüffeln unterschiedlicher Größe mit dem entsprechenden Preis angeordnet. So kann man die Größe einer Trüffel schneller mit ihrem Gewicht verbinden. Das erleichtert natürlich die Entscheidungsfindung, zumal bei einem Preis von 100 Euro für 100 g Trüffeln.

Paul Philippe auf dem Trüffelmarkt in Carpentras © Siegbert Mattheis
Paul Philippe auf dem Trüffelmarkt in Carpentras © Siegbert Mattheis

Pauls Trüffeln können Sie auch bestellen, wenn Sie nicht vor Ort in Carpentras sind. Er schickt sie Ihnen nach Deutschland, Schweiz oder Österreich innerhalb von 1 bis 2 Tagen zu, perfekt verpackt, so dass sie frisch bei Ihnen auf dem Teller landen.
Auf die Frage, welches Rezept er für den optimalen Genuss der Trüffel empfehlen würde, antworteten er und Sévérine vom Tourismusbüro, die uns begleitete, gleichzeitig: „in einer brouillade, in Rühreiern!“
Wir haben uns sofort für eine Rabasse, so die provençalische Bezeichnung für die Trüffel von etwa 40 g entschieden, das reicht gut für eine klassische Brouillade de truffes, das traditionelle Rühreirezept mit Trüffeln. Das Rezept dazu verriet uns Sévérine gleich im Anschluss:

Zum Rezept Brouillade de truffes.

Und auf der gesamten Heimfahrt umfing uns der markante Duft der schwarzen Diamanten im Wagen.

Trüffelmarkt Carpentras, Öffnungszeiten und Adresse

Vor dem Gebäude des Tourismusbüros (das Hôtel Dieu ist gleich daneben)
Ventoux-Provence Tourisme – Carpentras
Jeden Freitag von 9 bis 12 Uhr
97 place du 25 août 1944, 84200 CARPENTRAS
Tel : 0033 (0)4 90 63 00 78
www.ventoux-provence.com, www.carpentras-ventoux.com

Truffes de Paul
Paul und Laurence Philippe
Tel: 0033 (0)6 22 29 16 82
pauphilippe@wanadoo.fr, eBay / letop84
oder bei facebook unter Truffes de Paul

Wenn Sie Trüffeln selbst züchten wollen, finden Sie auf den Webseiten von Agri-Truffe die notwendigen Zutaten und Anleitungen.

Siegbert Mattheis

Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung bei Sévérine Camarassa und Ralph Schetter von Ducasse & Schetter PR

5/5 (3)

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?