Pasta al forno Rezept, so lecker, so einfach …

5/5 (9)

Pasta al forno (Pasta aus dem Ofen) ist herrlich seelenwärmend und spielt eine wichtige Rolle in der liebenswerten Film-Komödie Pranzo di Ferragosto. Tante Maria bereit sie nachts heimlich im Ofen zu. Hier ist das einfache und köstliche Rezept für ihre mit Käse überbackene Pasta mit Hackfleisch und Tomatensauce:

Pasta mit Tomatensauce
Pasta al forno, hier mit Penne © Siegbert Mattheis

Pasta al Forno
 Rezept: (Pasta aus dem Ofen):

Zutaten für 4 Personen:

  • 500 g große conchiglie (Muschelnudeln), aber natürlich passen auch andere Nudeln
  • 2 Mozzarella in Scheiben
  • 50 g geriebener Parmesan
  • Olivenöl
  • 3 Knoblauchzehen
  • Peperoncino
  • 1 Zwiebel in kleinen Würfeln
  • 300 g Hackfleisch (es geht aber auch ohne)
  • 1,5 l passierte Tomaten
  • 1 Bund Petersilie
Köstliche Pasta al Forno © Fotolia
Köstliche Pasta al Forno © Fotolia

Zubereitung der Pasta al forno:

  1. Die Pasta laut Packungsangabe kochen.
  2. Mit Olivenöl den Boden eines Topfes gut bedecken und erhitzen, Knoblauchzehen in kleinen Stücken und Peperoncino hinzugeben und leicht anbräunen lassen.
  3. Gewürfelte Zwiebel zugeben und glasig dünsten, Hackfleisch zugeben und anbraten, danach die Tomatensoße sowie die gehackte Petersilie zugeben.
  4. Alles etwa 30-40 Minuten bei schwacher Flamme köcheln lassen. Die vorgekochten Muschelnudeln mit der Tomatensoße löffelweise füllen, restliche Tomatensoße darüber geben, den Mozzarella in Scheiben schneiden und darauf verteilen und alles für ca. 15-20 Minuten in den vorgeheizten Ofen bei 175 ° Umluft überbacken
  5. In den letzten 5-10 Minuten den Parmesan darüber geben und alles leicht bräunen lassen.

Buon ferragosto e buon appetito!

Siegbert Mattheis

Shopping Tipp:

Tomatensaucen von Mutti

Schon der Name lässt schmunzeln und uns sofort an den Geschmack einer Tomatensauce à la Mamma denken. Seit über 150 Jahren kommen die Tomaten von Mutti überall da zum Einsatz, wo es noch tomatiger schmecken soll. Erntefrisch landen die Früchte als ganze Tomaten, halbiert, geschält, passiert oder konzentriert in Dosen und Glasflaschen. Die rote sonnengereifte Pracht ist die Basis für unzählige italienische Rezepte von Fleisch bis Fisch, für Risotto, Pizza oder Pasta. (der Name stammt übrigens vom Gründer des Unternehmens, Giovanni Mutti).

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?

Möchten Sie diesen Artikel teilen?

Das könnte Sie auch interessieren:

Wie feiern die Spanier Weihnachten?

In Spanien ist unser Weihnachtsbrauch mit Adventskranz unbekannt. Dennoch wird auch hier die Vorfreude auf das Fest auch schon ab Ende November geschürt. Von den […]

Vintage-Werbung auf Mauern im Süden, bald unwiederbringlich verloren

Bald werden sie für immer verschwunden sein. Werbeanzeigen, gemalt auf Hauswänden im Süden oder wie in Portugal auf Azulejos-Kacheln gebrannt. Einige der hier gezeigten Werbeaufschriften […]

Hotel Provençal, wie entstand der Mythos der Côte d’Azur und der Französischen Riviera?

Riviera, Côte d‘Azur, Nizza, Cannes, Monaco, Saint-Tropez oder Juan-les-Pins … allein der Klang dieser Namen ruft in uns eine Unmenge von Bildern und Assoziationen hervor, […]

Teilen Sie diesen Beitrag:

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?