Tipps Mietwagen buchen – worauf Sie achten sollten

Wann ist der beste Zeitpunkt, um einen Mietwagen zu buchen, welche Versicherungen brauche ich, welche Tankregelung ist die beste?

Wir bereisen die Länder rund ums Mittelmeer seit mehr als 30 Jahren mehrmals im Jahr. Manchmal mit dem eigenen Auto, aber oft fliegen wir und buchen einem Mietwagen vor Ort. Auch lange, bevor die großen Anbieter wie Avis, Hertz, Europcar oder Sixt eine Internetpräsenz hatten oder es Plattformen wie billiger-mietwagen.de oder rentalcars.com gab. Dabei haben wir die Erfahrung gemacht, dass die meisten Mietwagenanbieter seriös sind, aber es auch einige schwarze Schafe und unseriöse Praktiken gibt. Hier unsere Tipps zu den wichtigsten Punkten:

Wann soll ich einen Mietwagen buchen?

Etwa 1 bis 2 Monate vor der geplanten Anmietung erhalten Sie oft die günstigsten Preise. In der Regel können Sie 24 Stunden vor Anmietung noch kostenlos stornieren.

Ein Vergleich der vielen Anbieter lohnt sich auf jeden Fall.

Was ist die beste Tankregelung:

Hier ist die fairste Tankregelung die sog. Voll/Voll-Regelung. Sie erhalten das Fahrzeug mit vollem Tank und geben es vollgetankt zurück. Das mag zwar ein wenig stressig kurz vor dem Abflug sein, aber in der Regel gibt es an den Flughäfen vor der Rückgabe auch Tankstellen. Erkundigen Sie sich danach am besten bei der Übernahme des Mietwagens.

Eine Voll/Leer-Regelung bedeutet in der Regel, dass Sie dem Vermieter Geld im Sinne von nicht verbrauchtem Kraftstoff schenken, denn es ist kaum zu schaffen, den Mietwagen quasi komplett leer zurückzugeben, zumal der Stressfaktor nicht zu unterschätzen ist, es mit dem letzten Tropfen überhaupt noch zum Flughafen zu schaffen.

Wenn Sie es ganz bequem haben möchten und Geld keine Rolle spielt, nehmen Sie die Option, dass Sie den Wagen vollgetankt übernehmen und der Vermieter Ihren Wagen nach der Rückgabe auftankt. Das kann aber bis zum Dreifachen der normalen Preise an der Tankstelle zzgl. einer evtl. Servicegebühr kosten.

Welche Zusatzversicherungen brauche ich bei der Mietwagenbuchung?

In der Regel ist der Mietwagen mit einer normalen CDW (Collision Damage Waiver) und einer Selbstbeteiligung ausreichend versichert, außer wenn ein Fremder Ihren Wagen beschädigt und Fahrerflucht begeht oder das Auto gestohlen wird. Und natürlich, wenn Sie selbst das Auto beschädigen. Wenn Sie also lieber auf Nummer Sicher gehen wollen, nehmen Sie die Super-CDW ohne Selbstbeteiligung, die oft nur ein wenig teurer ist.

Weitere Zusatzversicherungen sind in der Regel nicht unbedingt notwendig. Da die reinen Mietpreise oft sehr günstig sind, um im Internetvergleich gut dazustehen, versuchen allerdings alle Vermieter mehr oder weniger aufdringlich, Ihnen weitere Versicherungen anzubieten.

Was ist mit Glas-, Unterboden und Reifenschutz?

Dieser ist bei den einigen Anbietern im Preis enthalten. Warum das jedoch oft ein extra Posten ist, lesen Sie hier bei den Diebstahl-Tricks von kriminellen Banden, die gerne Reifen zerstechen, um Sie zum Halten zu zwingen und anschließend möglicherweise auszurauben.

Was heißt alle Kilometer frei?

Diese Regelung der unbegrenzten Kilometer gilt bei den meisten Angeboten. Wenn Sie aber ohnehin vielleicht pro Urlaubstag nur wenige Kilometer fahren wollen, können Sie auch die eingeschränkte Option mit manchmal nur 200 km pro Tag akzeptieren (die Kilometer werden jedoch auf die gesamte Mietdauer umgerechnet). Mehr gefahrene Kilometer werden dann pro km berechnet.

Sollte ich einen Zusatzfahrer buchen?

Für einen zweiten Fahrer fällt oftmals beinahe der doppelte Preis pro Tag an. Überlegen Sie sich, ob das für Sie Sinn macht.

Warum fallen extra Reinigungskosten an?

Dass für die Reinigung des Fahrzeugs eine Extra-Gebühr fällig werden kann, ist relativ neu. Wenn Sie nicht vorhaben, den Wagen vollgemüllt oder vollkommen verdreckt zurückzugeben, müssen Sie diese Option nicht abschließen. Wenn Sie ein Baby oder einen Hund dabei haben, kann es jedoch durchaus Sinn machen, diese Option abzuschließen, denn die Reinigungsgebühr danach ist um einiges teurer, als die pauschale Vorabgebühr (so um die 7 bis 10 Euro).

Wieviel Kaution muss ich hinterlegen?

Als Kaution für eventuelle Schäden wird Ihre Kreditkarte belastet und ein bestimmter Betrag (etwa zwischen 400 und 2.000 Euro, je nach Fahrzeugklasse) geblockt. Sobald Sie den Mietwagen unbeschädigt und vollgetankt zurückgeben, wird der Betrag nach ein, zwei Tagen wieder entblockiert. Einige Vermieter arbeiten dabei jedoch dabei unseriös, geben den Betrag erst nach Monaten wieder frei und verdienen so an den Zinsen.

Alle weiteren Punkte bei der Mietwagenbuchung fallen unter Ihre persönlichen Vorlieben und Präferenzen.

Foto von der vollen Tankanzeige
Machen Sie ein Foto von der vollen Tankanzeige und ggf. auch dem Kilometerstand © Siegbert Mattheis
Kratzer am Mietwagen © Siegbert Mattheis
Fotografieren Sie auch kleinste Kratzer, vor allem, wenn sie im Mietvertrag nicht auftauchen © Siegbert Mattheis

Weitere Tipps:

  • Lesen Sie den Mietvertrag sehr genau durch.
  • Überprüfen Sie die angegebenen Vorschäden im Vertrag auf Richtigkeit direkt am Auto, lassen Sie sich evtl. weitere Schäden von Mitarbeitern vor Ort protokollieren und unterschreiben.
  • Machen Sie Fotos vom Fahrzeug vor der Übernahme und vor der Abgabe, am besten von allen Seiten und von der Tankanzeige.
  • Wenn Sie das Fahrzeug wider Erwarten etwas später als im Mietvertrag vorgesehen abgeben, wird in der Regel ein kompletter weiterer Tag berechnet. Manche Vermieter akzeptieren Verspätungen bis zu 30 Minuten, sie sind dazu aber nicht verpflichtet. Daher empfehlen wir, dass Sie sich vorher beim Vermieter erkundigen, bzw. am Tag der Rückgabe anrufen und nachzufragen. Wenn Sie bereits bei der Buchung wissen, dass Sie vielleicht eine Stunde oder mehrere Stunden später abgeben werden, buchen Sie am besten einen weiteren Tag hinzu, der ist im Vorfeld meist viel günstiger als ein nachberechneter Tag.

Dies ist natürlich keine Rechtsberatung, wir geben hier nur gerne unsere eigenen Erfahrungen und Meinungen wider.

Im Folgenden noch einige Tipps des Europäischen Verbraucherzentrums (EVZ) für Kunden von Mietwagenfirmen:

  • Verlassen Sie sich nicht auf die Aussagen des Angestellten. Machen Sie bei der Übernahme und Rückgabe Fotos vom Fahrzeug. Lesen Sie den Mietvertrag sehr genau, damit Ihnen keine unerwünschten Zusatzleistungen in Rechnung gestellt werden.
  • Falls Sie unter Druck gesetzt werden, zahlen Sie nur unter Vorbehalt. Vermerken Sie auf dem Vertrag, dass Sie mit der Zahlung nicht einverstanden sind und das Geld später eventuell zurückfordern. Notieren Sie sich zusätzlich den Namen Ihres Gegenübers und reklamieren Sie schnellstmöglich bei der Unternehmenszentrale.
  • Ist Ihre Reklamation nicht erfolgreich, sollten Sie sich an Ihr Kreditkartenunternehmen wenden. Verlangen Sie dort die Rückbuchung (Chargeback) des Betrages.

    Siegbert Mattheis

Das könnte Sie auch interessieren:

5/5 (1)

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?