Elena Ferrantes Verfilmung von Frau im Dunkeln: nominiert für 3 Oscars!

5/5 (5)

Wir haben vor einigen Jahren die Neapolitanische Saga „Meine geniale Freundin“ von Elena Ferrante mit Begeisterung verschlungen. 2017 waren die Bücher über 40 Wochen lang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Inzwischen gibt es sogar geführte Touren durch das Neapel aus ihrem Bestseller.

eine Gasse mit Marktständen
Marktgasse an der Porta Nolana © Siegbert Mattheis

La figlia oscura, Frau im Dunkeln

Kürzlich wurde ein anderer Roman von ihr, La figlia oscura von 2006 (mit dem deutschen Titel „Frau im Dunkeln“) verfilmt. Auf dem Filmfestival in Venedig feierte „The Lost Daughter“, so der Originaltitel des Films, im Sommer 2021 seine Premiere. Dort war der Film nicht nur für den Goldenen Löwen nominiert, er wurde auch für das beste Drehbuch ausgezeichnet.

Und gerade wurde der Film für gleich drei Oscars nominiert. Regisseurin Maggie Gyllenhaal erhält eine Nominierung in der Kategorie „Bestes adaptiertes Drehbuch“, Jessie Buckley als „Beste Nebendarstellerin“ und Hauptdarstellerin Olivia Colman in der prestigeträchtigen Kategorie als „Beste Schauspielerin“. Die Verleihung der Oscars findet in diesem Jahr am 27. März statt.

Das Buch fängt mit dem folgenden Satz an: „Ich war noch keine Stunde unterwegs, als mein Zustand sich verschlechterte. Der Schmerz in der Seite meldete sich zurück, und eine Zeit lang versuchte ich, ihm keine Bedeutung beizumessen. Erst als mir klar wurde, dass ich nicht mehr genug Kraft hatte, das Lenkrad zu halten, begann ich mir ernstlich Sorgen zu machen.“

Und diesen Sätzen folgt eine Reise der Protagonistin Leda ins eigene Ich, mit Erinnerungen an ihre Töchter und an ihr nicht unbelastetes Verhältnis zu ihnen. Im Buch ist Leda Italienerin, die als Englischprofessorin an der Universität in Florenz arbeitet und Urlaub am Meer, an der kalabrischen Küste macht. Die Großfamilie, die sie dort beobachtet, stammt aus Neapel, was sie an ihre eigene Jugend erinnert und Grund dafür war, dass sie nach Florenz gegangen ist.

Im Film ist Leda Britin und Professorin für italienische Literatur. Sie hat für einen Arbeitsurlaub eine Ferienwohnung auf der griechischen Insel Spetses angemietet. Zu Beginn der Saison hat sie den Strand praktisch für sich alleine, was ihr nicht ungelegen kommt. So kann die geschiedene Frau ungestört sowohl mit dem gutaussehenden Studenten Will flirten, der in diesem Sommer an der Strandbar arbeitet, aber auch mit Lyle, dem Hausmeister der Ferienwohnungen. Leda hat das Gefühl, dass sie noch immer begehrenswert ist …

In Deutschland ist Frau im Dunkeln auf Netflix zu sehen.

Leda beobachtet © Netflix
© Netflix
© Netflix

Trailer zu "Frau im Dunkeln"

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tipps von GetYourGuide*

Das könnte Sie auch interessieren:

Yacht mieten, Inselhopping zu den schönsten Inseln Griechenlands

Griechenland ist eines der beliebtesten Reiseziele und das auch aus gutem Grund! Von der hervorragenden griechischen Küche, großartiger Kultur bis hin zu atemberaubender Natur der […]

Italienisch kochen mit besten Zutaten und viel Gefühl: das Splendido Kochbuch

Unser Lieblings-Kochbuch! Wir kochen leidenschaftlich gerne (wir sind auch Mitbegründer des erfolgreichen Feinschmeckerfestivals eat! Berlin) und so haben sich im Laufe der Zeit entsprechend viele […]

Baixa House in Lissabon, wunderschöne Ferienwohnungen mitten in der Stadt

Wir saßen auf dem schmalen Balkon, blickten auf historische Fassaden, auf die altehrwürdige Kirche Santa Maria Madalena … unten rumpelte die berühmte Tramlinie 28 vorbei […]

Affiliatelinks:
Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten. Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf so einen Link klicken und über diesen Link einkaufen bzw. buchen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine kleine Provision. Für Sie verändert sich dadurch aber nicht der Preis! Lieben Dank!

Teilen Sie diesen Beitrag:

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?