Schreiben Sie doch mal etwas auf Messapisch:

Auf dem Bild sehen Sie oben in Weiß die heutigen lateinischen Buchstaben bzw. Buchstabenkombinationen (Laute), darunter die entsprechenden messapischen, aus dem Griechischen entlehnte Buchstaben. Mit dem Finger (auf Touchgeräten) oder mit dem Mauszeiger können Sie nun etwas in den Steinhintergrund „eingravieren“.

Beachten Sie, dass es damals keine doppelten Zeichen für de­­n gleichen Laut gab wie bei uns z.B. für V und F, ein J war ein I und wurde lediglich durch den nachfolgenden Vokal (z.B. O) wie ein J ausgesprochen. Ein C wurde immer wie ein K ausgesprochen, unser heutiges C war ein zusammengesetztes dz oder ts.

Erstellen Sie doch einen Screenshot und verschicken Sie Ihren Text auf Messapisch an Freunde! Viel Spaß!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gruissan-Plage, einzigartiges Stranddorf auf Stelzen

Die Strandsiedlung Gruissan-Plage in der Nähe von Narbonne, ist in jeder Hinsicht außergewöhnlich, nicht nur in Südfrankreich! Hier spielte der Kultfilm „Betty Blue“!

Herculaneum, warum sich ein Besuch der antiken Stätte lohnt

Der Bauer, der 1709 im Auftrag des Prinzen d’Elbeuf einen Brunnen ausschachten wollte, muss einigermaßen erstaunt gewesen sein, als er plötzlich auf die Reste eines […]

Cascais, das St. Tropez Portugals und was 007 damit zu tun hat …

Cascais, nur etwa eine halbe Stunde westlich von Lissabon gelegen, könnte man beinahe als das St. Tropez Portugals bezeichnen. Oder auch etwas profaner als den […]

Affiliatelinks:
Dieser Beitrag kann Werbelinks enthalten. Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf so einen Link klicken und über diesen Link einkaufen bzw. buchen, erhalten wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine kleine Provision. Für Sie verändert sich dadurch aber nicht der Preis! Lieben Dank!