Rückzugsorte, Chalet-Urlaube und achtsames Wandern: Ankommen – Runterkommen – wieder Kraft tanken

5/5 (1)

Irgendwie ist die Welt und das Leben „lauter“ und „schneller“ geworden. Viele Menschen sind durch die viralen, globalen Turbulenzen der letzten Jahre ausgelaugt. Die täglichen Klima-Nachrichten machen nachdenklich und unterstützen das Gefühl sich im alltäglichen zu verlieren – sich nicht mehr zu spüren.

Die Moderatorin Nicole Renneberg sucht die Ruhe in der Natur

Ich habe mich im frühen Herbst aufgemacht um über Rückzugsorte in der Natur, Chalets in den Bergen und im Wald zu berichten. Kleine Auszeiten, die wieder Kraft geben und achtsames wandern, um runter zu kommen. Geschichten zu erzählen, von Gastgebern und Naturführern, die aus dem Herz heraus Menschen helfen möchten den Kontakt wieder zu sich selbst zu finden. Von Italien bis nach Österreich.

Mit meiner Kamera im Gepäck besuche ich die ersten Chalets auf meiner Tour in Südtirol. Im Chalet Liondes (auf ladinisch „Legenden“) in St. Vigilio wird es mystisch und magisch, denn die Chalets sind nach Legenden benannt. Eingebettet in wunderbare Wanderwege und an Ski-Pisten gelegen zeigen sich die majestätischen Dolomiten in dieser nachhaltige Region, den mehr als 56% des Territoriums wurden von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Morgens kommt das „Rotkäppchen“ mit einem reichhaltigen Frühstückskorb vorbei, denn der sympathische Gastgeber Hans bring das Frühstück selber ins Chalet.

Zwei Personen im Chalet lächeln in die Kamera
Nicole mit Gastgeber Hans von Liondes Chalets © Arndt Renneberg

Ich bin überrascht – in den wunderschönen Chalets aus Naturholz gibt es ein privates Spa im Haus, mit Sauna, Jacuzzi und Ruheraum, im Wohnzimmer einen Kamin. Das haben übrigens alle Chalets, die ich auf meiner Reise besuche, wie ich später feststellen werde …

Film über das Chalet Liondes auf der Gesundheitslounge ansehen.

Was sind eigentlich Chalets?

Das Wort Chalet bedeutet „geschützter Ort“. Ursprünglich waren Chalets urige Berghütten aus Holz – ein Rückzugsort in der Natur, der Schutz vor den Elementen bot. Ein Rückzugsort, der gerade zur Pandemie an Beliebtheit gewann, denn man war alleine unter sich. Viele Chalets sind gerade in den letzten drei Jahren neu gebaut worden – eigentlich haben fast alle Chalets, die im höheren Segment liegen eigenen Kamin, Spa mit Sauna, Jacuzzi oder Hot-Tube, liegen in den Bergen, am Wald oder an einem Bauernhof – je nach Angeboten des Gastgebers verwöhnt er die Gäste mit Frühstück im Chalet und / oder Essen im angeschlossenen Restaurant – auch Wellness und Treatments gibt es. Man kann sich als Paar mit der ganzen Familie oder Freunden ein Chalet mieten, denn meistens gibt es Schlafräume für 2-6 Personen.

Weiter geht’s in Südtirol auf unserer Tour mit dem Besuch des Chaletdorfes Valsegg

Es besteht aus 17 Chalets direkt am Wald – Motto des nachhaltigen Chaletdorfes und der warmherzigen Gastgeber Magdalena und Gregor ist „ankommen – runter kommen – Kraft tanken“ und das spüre ich gleich beim Aussteigen: ich erlebe einen grünen Kraftplatz.

Pool mit Blick auf Berge
Chalet Valsegg © Arndt Renneberg
Holzchalet mit Badewanne und Blick auf Wald
Chalet Valsegg © Arndt Renneberg
2 Frauen und ein Mann lächeln in die Kamera
Chalet Valsegg © Arndt Renneberg
Frau beim Yoga
Nicole beim Yoga im Chalet Valsegg © Arndt Renneberg

Das Thema Wald zieht sich durch die luxuriösen und gemütlichen Chalets und am Abend gibt es im eigenen Restaurant das beste Risotto mit Latschenkiefer und Ziegenkäse aus der Region, das ich je gegessen habe. Alles was auf dem Teller landet kommt vom eigenen Hof, denn Gregor ist auch Landwirt. Er beschreibt sich als „Holzwurm“ und liebt den Wald, da er hier seine Energie schöpft. 80% der Hölzer für die gesamte Anlage hat er selber „geschlägelt“ und es gibt auch einen tolles Wellness-Chalets „Waldbad“ mit Infinity Pool, Yoga, Pilates und Treatments und natürlich hat jedes Chalet wieder ein eigenes Spa mit Frühstücksservice.

Film über das Chalet Valsegg auf der Gesundheitslounge ansehen.

Ideal für Familien mit Kindern – die Chalets Dilia Dolomites in Spinges, Mühlbach Südtirol

Ruhe finde ich auch auf über 1.100 Metern in den Chalets Dilia Dolomites in absoluter Natur mit Bergblick und Natur-Teich – gerade für Familien mit Kindern ideal, da sich ein eigener Streichelzoo am Haus befindet. Auch die Gastgeber Juliane und Dietmar sind sehr herzlich, sie haben zwei Kinder die am Hof gerne mithelfen. Kein großes Chalet-Dorf sondern nur 2 Chalets.

Rückzugsort zwei Holzchalets
Dilia Dolomites © Arndt Renneberg
Rückzugsort Holzchalet
Dilia Dolomites © Arndt Renneberg
Rückzugsort Pool mit Blick auf Berge
Dilia Dolomites © Arndt Renneberg

Achtsam wandern, mit allen Sinnen die Natur entdecken

Beim nächsten Spaziergang oder der nächsten Wanderung möchte ich die Natur achtsam wahrnehmen und sozusagen im Gehen meditieren. Diese Übung kann dabei helfen, auch im Alltag und in Bewegung eine achtsame Grundhaltung zu bewahren und gibt natürlich Kraft. In der Natur laden sich die „Akkus“ zudem schneller auf.

Wenn es Dich das nächste Mal ins Grüne zieht, versuche, Deine Umgebung wirklich mit allen Sinnen wahrzunehmen. Schau Dir die Blumen und Pflanzen an, denen Du unterwegs begegnest. Welche kennst Du? Wie sehen Blüten und Blätter im Detail aus? Konzentriere Dich ganz auf Deine Schritte und das Gefühl des Bodens unter Deinen Füßen. Was kannst Du alles hören? Wind, Vogelgezwitscher, plätscherndes Wasser? Und welche Gerüche offenbaren sich Dir auf Deiner Wanderung?
Das Plätschern des Baches lässt meinen Puls zur Ruhe kommen, die nasse Wiese riecht nach frischem Heu – meine Lungen füllen sich mit Bergluft. Und meine Augen erfreuen sich am wunderschönen Bergpanorama der Dolomiten.

Wo der „Bergdoktor“ zu Hause ist: „Beim Hochfilzer“, ein Wohlfühlort am Wilden-Kaiser

An einem idyllischen, sonnigen Plätzchen am Fuß der Hohen Salve entdecken wir die Chalets und das Hotel „Beim Hochfilzer“ in Söll. Bekannt ist die Gegend durch die Serie der „Bergdoktor“.

Pool mit Blick auf Holzchalet und Berge
Chalet „Beim Hochfilzer“ © Arndt Renneberg
3 Holzchalets vor Berg
Chalet „Beim Hochfilzer“ © Arndt Renneberg

Gastgeber Helmut Hochfilzer ist mehrfach ausgezeichneter Koch, zertifizierter Grilltrainer, Grillbuch-Autor, gibt Koch-Kurse und verwöhnt seine Gäste jeden Abend mit kleinen kulinarischen „Kunstwerken“ auf den Tellern. Seine Frau Heidi liefert die frischen Kräuter aus ihrem Kräutergarten. So entsteht spontan die Idee, mit Helmut zusammen in seiner Show-Küche eine Kochsendung zu produzieren. Alles in allem: Traumhafter Blick auf den Wilden Kaiser, typisch Tiroler Gemütlichkeit, ein kleiner Saunabereich und ein fantastischer Thermal-Außenpool mit neu errichteten Chalets mit eigenem Spa.

Nach dem Besuch der ersten Chalets geht es weiter auf unserer Tour nach Kärnten zu den Slow Trails. Hier möchte ich mit allen Sinnen die Natur beim achtsamen Wandern entdecken und verabrede mich auf den Slow Trails mit Naturführern, Achtsamkeitstrainern und Yogini.

Wie man bei jedem Schritt sich selbst näher kommt und die heilsame Wirkung von Wald und Bergen nutzt, seht ihr in meinen Reise-Reportagen über Auszeiten in der Natur, Chalet-Urlaube. Viele Reise- ,Entspannungs- und Gesundheitstipps sind auf meinem ganzheitlichen Film-Online-Magazin www.gesundheitslounge.de zu sehen. Und natürlich auch weitere Reportagen über „alpine Rückzugsorte“ aus meiner Winter-Drehstaffel, denn im Schnee werde ich weitere Kraftorte für Euch im Januar 2024 mit der Kamera aufsuchen.

Schaue in die Reportagen über alpine Rückzugsorte und Kraft tanken in der Natur oder in die Rubrik Chalet Auszeiten und Slow Wandern
unter https://gesundheitslounge.de/slow-reisen/

Nicole Renneberg ist seit 24 Jahren Filmproduzentin, ganz aktuell Initiatorin und Moderatorin eines ganzheitlichen Film-Online-Magazines www.gesundheitslounge.de, auf dem sie persönlich aus ihrem Alltag heraus und zusammen mit vielen bekannten Gesundheitsexperten Gesundheitstipps für ein gesundes, bewusstes, ganzheitliches Leben gibt.

War dieser Beitrag hilfreich? Hat er euch gefallen?