Urlaubstipps Mallorca, Unterkünfte, Shopping, Märkte, Wein, Strände

Tipps für den Urlaub auf Mallorca: Die Insel gehört zu den beliebtesten deutschen Reisezielen und ist Dank täglicher Direktflüge in maximal 2,5 Stunden vom kühlen Norden aus erreicht. Die Insel hat ein typisches Mittelmeerklima mit heißen, trockenen Sommern und kühleren, feuchten Wintern. Durchschnittlich 7,5 Sonnenstunden täglich laden das ganze Jahr zu einem Besuch ein. Und selbst im Herbst ist bei 20 Grad Wassertemperatur Badewetter. Aber es gibt noch mehr Gründe für einen Urlaub auf der schönen Balearen-Insel:

 

Die schönsten Strände auf Mallorca

Wasserratten und Strandläufer kommen auf Mallorca garantiert auf ihre Kosten. Insgesamt 207 Strände sind  über die gesamte Küste verteilt: 158 Sandstrände, 13 Kiesstrände, 21 Felsenstrände und 15 Kieselstrände.

Unser Tipp: „Es Trenc“ der längste Naturstrand der Baleareninsel. Er erstreckt sich von Sa Rápita bis zur Colonia de Sant Jordi.

Strand Es Trenc auf Mallorca © Schulzfoto, Fotolia
Naturstrand "Es Trenc" auf Mallorca © Schulzfoto, Fotolia

An der Küste oder doch eher im Landesinneren von Mallorca wohnen?

Beste Hotels auf Mallorca * gibt es für jedes Bedürfnis und jede Altergruppe. Ob Familie, Paar oder Single, ob Tanzmaus oder Naturliebhaber, ob Bewegungsmuffel oder Sportmanic – hier kann tatsächlich jeder den ganz persönlichen Traumurlaub verbringen. Möglich macht dies die unglaublich vielfältige Landschaft und der Mix aus weiten Obst- und Oliven-Plantagen, sanften Hügeln, schroffen Gebirgen, modernen Städten, alten Dörfern, ruhigem Hinterland und belebten Küstenregionen.

Mallorca: Wein mit Tradition

Wenn man mit dem Auto durch das Landesinnere fährt, sollte man unbedingt bei einem Weingut oder einer Bodega anhalten. Denn Wein ist das Lebenselexier der Insel und ihrer Bewohner. Auf über 2.000 Hektar wird auf Mallorca Wein angebaut und dabei sowohl mit neuen Sorten experimentiert, als auch alte Trauben weiter kultiviert. Unser Tipp: Die Bodega „Son Bordils“ in der Nähe von Inca, in der Insel-Mitte. Das 34 Hektar große Weingut gehört zu den ältesten der Insel und ist ein wahrer Geheimtipp.

Das Bild zeigt Gäste und die großen botes im Celler
Urige Atmosphäre im Celler c'an Castanyer in Sineu © Siegbert Mattheis

Kleine Dörfer inmitten großer Natur

Eines der schönsten Bergdörfer ist Valldemossa im Nordwesten. Dort kann man durch kleine Gassen flanieren und Kirchen sowie das berühmte Kloster „die Kartause von Valldemossa“ besichtigen.

Für Naturbegeisterte ist das kleine Dorf „Sa Calobra“ und die Schlucht Gebirge „Torrent de Pareis“ ein Pflichtprogramm. Der Ort an der Nordwestküste begeistert durch seine kiefernbewachsene Bucht mit einem sagenhaften Blick auf das Meer.

Eine beliebte Reiseregion ist auch Alaró. Es befindet sich 30 km nordwestlich von Palma de Mallorca. Das kleine Dorf aus Natursteinhäusern liegt inmitten einer großartigen Naturlandschaft. Hier befindet sich auch  der „Castell d’Alaró“, eine berühmte Kalkstein-Ruine aus dem Jahr 900.

das Bild zeigt einen Fischverkäufer und einige Kunden beim Handeln
Die Auswahl an Waren ist riesig @ Siegbert Mattheis

Märkte ein Muss auf Mallorca!

Ein Marktbesuch darf bei einem Mallorca-Urlaub natürlich nicht fehlen. Der Schönste ist für uns der wöchentliche Bauernmarkt in der Altstadt Sineu. Auf dem ältesten Markt der Insel findet man eine große Palette an frischem Fisch und Fleisch, regionales Obst und Gemüse sowie handgefertigte Taschen und Kleidung. Der Markt findet jeden Mittwoch von 8 bis 13.30 Uhr statt.

Palma de Mallorca: Shopping & Kultur

Palma de Mallorca, die Hauptstadt der Insel ist das ganze Jahr über gut besucht. Von Markenboutiquen über handgefertigte regionale Produkte gibt es eine große Auswahl. Ein Besuch der Kathedrale von Palma, der katalanische Ausdruck bedeutet „der Bischofssitz“ ist sehr zu empfehlen. Der Bau der Kathedrale erfolgte mit der Grundsteinlegung im Jahre 1230.

Tipp: Vorher Tickets online reservieren, das verkürzt die Wartezeit!

 

Mallorquinische Küche

Mallorca ist mittlerweile auch bei Feinschmeckern bekannt und beliebt. Denn es gibt eine riesige Auswahl an Restaurants in unterschiedlichen Preiskategorien. Die bekanntesten Gerichte der mallorquinischen Küche sind Empanadas, Fisch & Fleischgerichte, Tapas sowie Tumbe, ein Gemüseauflauf.

Tipp: Wer ein gutes traditionelles Restaurant finden möchte, sollte die üblichen Touristenpfade verlassen.

Und eine gute Empfehlung ist immer das „Menu del dia“, das Tagesmenü des jeweiligen Restaurants.

Affiliatelinks/Werbelinks:
Dieser Beitrag enthält Werbelinks. Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen bzw. buchen, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Sie verändert sich daduch aber nicht der Preis!

Das könnte Sie auch interessieren:

700 Jahre Bauernmarkt in Sineu auf Mallorca

„Fahrt am besten ganz früh hin,“ rieten unsere mallorquinischen Freunde, „bevor mittags die ganzen Touristenbusse  kommen!“ Also stehen wir an diesem Mittwoch bereits um 6 […]

Feria del Caballo in Jerez de la Frontera

Feria del Caballo Pferdefest: Ein Fest, wie man sich Andalusien vorstellt: edle Pferde, stolze Reiter und Reiterinnen, Flamenco und natürlich Sherry. Die einwöchige Feria del […]

Katalanische Wurst-Spezialitäten, eine Übersicht

Gleich vorneweg: dieser Beitrag ist leider nichts für Vegetarier. Denn hier geht es nur um Fleisch, genauer um köstliche Wurst-Spezialitäten aus Katalonien! 

4.75/5 (4)

War dieser Beitrag hilfreich für Sie? Hat er Ihnen gefallen?